Sophia Thiel: Abgebrochen

#sweating beauties und Sophia ThielBei Sophia Thiel geht man durch 3 Phasen durch. Es steigert sich die Anzahl der Kohlenhydrate und es steigert sich die Intensität des Trainings. Alles halb so wild. Trotzdem habe ich aufgehört.

So ein Aufhör-Prozess ist ja schleichend. Zuerst hörten die Videos auf. Mir war das alles viel zu pink, viel zu Mädchen, viel zu lange. Zu Beginn jedes Videos wird erst minutenlang die Übung erklärt – mit neumodischen Elektrosound und Sophia Thiel in Großaufnahme. Das nervte mich am meisten. Anschalten, loslegen aber halt, erst warten, denn: zuerst ewige drei Minuten auf Sophia Thiel starren und warten. Bin ich eine Mimose? Keine Ahnung, aber ich glaube, dass mir Detlef D. Soost zwar nie sympathisch war, aber ich muss ihn doch gemocht haben. Vielleicht ist es auch eine Frage des Alters. Ich habe ihm irgendwie geglaubt. Sophia glaube ich kein bisschen. Ich denke, sie hat ungesund abgenommen und ist dann total auf Kraftsport hängengeblieben. Manchmal betont sie lange, wie schwer ihr jene Übung früher gefallen sei, aber ich rolle dabei mit den Augen. Sophia Thiel tut so, als ob sie exakt diesen Weg gegangen wäre – oder sich zumindest sehnlichst gewünscht hätte, diesen Weg zu gehen. Ihre Mit-mach-Slogans verhallen in meinem Wohnzimmer. Das ist irgendwie hohl alles.

Dabei steht natürlich außer Frage, dass es funktionieren würde. Ich glaube all den Vorher-Nachher-Fotos. Den Leggingsbeinen, den im Spiegel aufgenommenen Ärschen im Knackformat. Ich bin nur nicht der Markt. Sie hat mich nicht erreicht und vielleicht wollte ich es auch nicht. Ich dachte, es wäre mir völlig egal, zu welcher Musik ich in meinem Wohnzimmer herumhüpfe, aber das stimmt nicht. Das junge Mädchen, dass immer ihren Pferdeschwanz vor jeder Übung zurechtlegt, ging mir auf die Nerven. So was steht und fällt mit der Galionsfigur.

Danach endete die Ernährung. Es ging ewig ums Abwiegen von Lebensmitteln, aber niemals natürlich ums Kalorienzähler. Das war halt ein verstecktes Kalorienzählen. Ist halt nicht modern, wenn man sagt, so ein Stückle Fleisch und so a Kartoffel wären jetzt soundsoviel Kalorien. Nein, die moderne Frau ist beyond. Die hat genau 139g Putenfleisch und 20g Kartoffeln zu kochen. Ernsthaft? Das ist doch dasselbe wie Kalorienzählen. Ich kann mich noch gut an das erste Video von 10 weeks body change erinnern: da standen ein Haufen Lebensmitteln und dann wurde gesagt: das da. Iss davon so viel du willst. Egal wie, egal in welcher Zusammensetzung, aber halt nur davon. Gut, damit waren ja bekanntlich die Vegetariern und die Veganer draußen aus dem Spiel und die Fleischesser konnten ne flatrate bei ihrem Metzger vereinbaren, aber ich habe nirgends irgendwas von 139g Putenfleisch lesen müssen….

Öfters wird ja darauf verwiesen, dass so ein Programm vor allem community und support bietet, aber über die community habe ich ja schon geschrieben: eine Facebook-Gruppe mit 16000 Mitgliedern – völlig ohne professionelle Moderation. Manchmal taucht ein Video von Sophia Thiel auf, in dem sie Fragen beantwortet. Ansonsten hört man die Mitglieder klagen über wenig Feedback bei speziellen Fragen. Und ein pausenloses Geposte von Mädchen in Unterwäsche, die sich dann untereinander kommentierend applaudieren. Manchmal gibt es einen Tipp. Der wird dann diskutiert, ob das jetzt konform sei oder nicht. Eine Moderation greift da dann natürlich nicht ein. Es endet in keinerlei Aufklärung, ob jetzt ein Früchtetee erlaubt sei oder nicht. Hat doch keine Kalorien, sagen die einen. Hat doch Früchte, sagen die anderen. Geht doch nicht um Kalorienzählen, sagt die nächste. Sehr oft gab es auch Beef. Da wurden dann die Zicken ausgepackt und es gab ein wildes hin und her. Da fehlte es auch nicht an einer Reihe von deplatzierten Post. Eine hat mal gefragt, wie sie ihr Meerschweinchen nennen sollte. Oder allen einen positiven Schwangerschaftstest präsentiert. Uff.

Ich habe den Eindruck, dass man eine DVD und ein *Kochbuch* für 99€ kauft. Geht man einmal an der Kasse vorbei, dann wünscht einem die Verkäuferin noch nen schönen Tag und ja, dann ist man dann halt zu Hause mit seinem Kochbuch und seiner DVD. Bei vielen funktioniert das. Bei mir ja eigentlich auch, aber ich befürchte – sie ist bestimmt eigentlich eine ganz Nette – ich mag halt Sophia Thiel ned. Also das Produkt, dass sie verkörpern soll. Es ist einfach nicht echt.

Dieses Jahr hat die Frühlingsdiät also 2 kg gebracht und war teuer und ich habe es nicht zum Ende gebracht. Mal sehen, ob ich nicht mal was anderes ausprobiere und mir beim nächsten Hype nicht einfach ein Buch kaufe und es  mal ganz ohne moderne Technik versuche.

Kurz gesagt: Schade und adios.

2 Kommentare

  1. Trotzdem gerne gelesen deinen Erfahrungsbericht, vor allem die Postings in der Gruppe mit Meerschweinchen und co – ich stelle es mir bildlich vor :D Übrigens hat letztens mein eher analoger Freund gemeint, er sucht sich jetzt ein Bauchmuskeltraining bei youtube raus – und wo ist er gelandet, bzw. was war bei den Favoriten ganz oben? Die Sophia. Er war ganz beeindruckt, dass ich sie schon gekannt habe – aber kenne sie ja nur von deinen Berichten :D

  2. Ich musste schon immer schmunzeln wenn ich den Werbespot im Fernsehen gesehen habe: „So sah ich früher aus!“ Aha, also genauso wie jetzt, nur in dicken Klamotten und mit traurigem Blick? Albern…
    Aber prinzipiell kein schlechtes Konzept: Kohlenhydrate nach und nach wieder steigern, soadss man irgendwann wieder zur normalen Ernährung zurück kehrt und dann keinen Jojo-Effekt hat. Aber ich pflichte die bei: dazu muss ich nicht in pinken Videos von einer knapp Volljährigen Sophia Thiel angefeuert werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑