Kälberbrüten im Kurpark3

Es geht nicht bergab, wir nehmen Anlauf nach bergauf.

Ich war um die Ecke beim Frisör. Meine Frisöse ist aus NRW und schwärmt von ihrem Leben in Geretsried. Außerdem kennt sie Wolfgang Ramadan, wie viele hier. Wolfgang Ramadan ist der Landpoet, der Musikmacher, der Alltagslyriker des Oberlandes.
Kälberbrüten im Kurpark2
Im Kurhaus lief drei Monate lang jeden Sonntag die Premiere seines ins bayrisch übersetzte Kälberbrüten von Hans Sachs. Angekündigt sind weiter Aufführungen.

Es ist Slapstick, sehr bodenständige Unterhaltung, eingeschränkt auf eine Bühne, nicht wie bei dem Riesending des Naturschauspiels am Blomberg. Aber es gibt Wortkunst und herbe Schläge gegen die Biolandkultur. Ein Yoga für den bayrischen Bierbauch wird zelebriert, statt Rescue-Tropfen gibt es ein Lied auf Rescue-Hopfen.

Insgesamt tue ich mir bei manchem Humor schwer, aber die Glühwürmchen flirren in dieser lauen Sommernacht, man kann Bier, Hugo oder Spritz trinken, die Leute lachen und in der Pause kommt es einem so vor, als ob zwischen Touristen und Zufallsgäste langjährige Freunde und Bekannte der Schauspieler und des Regisseurs sitzen.
Kälberbrüten im Kurpark
Wenn euch also irgendwo in München, in seinem Speckgürtel oder weiter draußen ein Plakat auffällt, dass auf Wolfgang Ramadan verweist: Geht einfach hin. Eine Wortverdrehung nimmt man immer mit.