• Tagebuch

    Bavarian Beats Festival mit Karin Rabhansl, Mathias Kellner und Dreiviertelblut

    Musik macht das Hirn frei. Einmal durchpusten. Brauch ich. Wisst ihr eh. Gestern war in Tölz der Auftakt zum Bavaria Beats Festival. Ausverkauftes Kurhaus. Der Veranstalter schien selber überrascht. Das Kurviertel is jetzt ned bekannt für sein wildes Nachtleben. Da geht man eher zum sterben hin. Bis auf des Kurhaus. Da gibts dann Ü-30-Parties oder Osterrock. Oder Hochzeiten. Hochzeiten gibts ja auch. Daweil is es ein echt schönes Haus. Alt, großer Parkettsaal mit Kronleuchter, Bar in einer Mischung aus Kolonialstil und 20er Jahre-Chic. Gestern also ein Festival. Heißt ja, dass es eine mehrtägige Veranstaltung ist, bei der mehrere Musikgruppen vorgestellt werden. Freitag waren drei verschiedene Musiker/Bands dabei. Eigentlich lohnt es sich,…

  • Medien,  Tagebuch

    Kälberbrüten von Wolfgang Ramadan

    Es geht nicht bergab, wir nehmen Anlauf nach bergauf. Ich war um die Ecke beim Frisör. Meine Frisöse ist aus NRW und schwärmt von ihrem Leben in Geretsried. Außerdem kennt sie Wolfgang Ramadan, wie viele hier. Wolfgang Ramadan ist der Landpoet, der Musikmacher, der Alltagslyriker des Oberlandes. Im Kurhaus lief drei Monate lang jeden Sonntag die Premiere seines ins bayrisch übersetzte Kälberbrüten von Hans Sachs. Angekündigt sind weiter Aufführungen. Es ist Slapstick, sehr bodenständige Unterhaltung, eingeschränkt auf eine Bühne, nicht wie bei dem Riesending des Naturschauspiels am Blomberg. Aber es gibt Wortkunst und herbe Schläge gegen die Biolandkultur. Ein Yoga für den bayrischen Bierbauch wird zelebriert, statt Rescue-Tropfen gibt es…