7 Sachen Sonntag

Zur Zeit greife ich viele Bloggeschichten auf, die ich mir gerne ansehe und mache mit. Es ist fast wie eine eigene Kunstform, den Blick über einen Tag schweifen zulassen und sich Sachen für einen Blogbeitrag herauszusuchen. Das Foto einer Kaffeetasse beim Samstagskaffee oder der 12 von 12- Tag. Vereinzelt habe ich das früher schon gemacht, aber zur Zeit ist es wirklich viel. Dabei geht es vielleicht unter, dass die 7 Sachen am Sonntag, die man mit den Händen berührt, meine erste Begegnung mit Blogs überhaupt sind. Ich habe gerne bei Frau Liebe reingesehen, obwohl ich den Namen total bescheuert fand und lange Zeit überhaupt nicht begriffen habe, was die anderen Links da machen. Ich habe immer mal wieder einen Sonntag fotografiert und mir gedacht, jetzt mache ich mit, aber dann habe ich es doch sein lassen. Heute ist es also soweit…

# 1

7 Sachen Sonntag Fahrrad_2

 

Die Verbindung zwischen Fahrradanhänger und Fahrrad fasse ich ständig an. Ich habe bereits einen eigenen Bewegungsablauf dazu entwickelt. Ich bilde mir ein, es sieht aus wie ein Tanz, aber wenn das Fahrrad umkippt und erschrockene Passanten nach den Kindern sehen, dann werde ich wieder in die Realität geholt…

# 2

7 Sachen Sonntag Schaukelkette_2

Schaukelketten am Morgen angefasst

# 3

7 Sachen Sonntag Linsensuppe_2

Linsensuppe am Mittag gekocht

# 4

7 Sachen Sonntag Patchwork_2

Zu meinem Projekt des Minimalismus gehört auch, alle meine unfertigen Handarbeiten durchzusehen und sie fertig zu machen. Ich habe das Top dieser Decke bereits genäht und sie wartet auf Quilten und Randnäherein. Sie wartet bereits ewig. Dabei hat sie es gar nicht verdient. Das ist eigentlich ein sehr schönes Projekt. Ich bin oder war bei couchsurfing sehr aktiv gewesen. Man erstellt ein Profil und Reisende können bei dir für umsonst übernachten – auf der Couch. Surf my Couch, sozusagen. Wir hatten ein Ehepaar aus Indien zu Besuch, eine verrückte alte Dame aus Kalifornien, einen 20jährigen U-Bahnfahrer aus Paris, ein Vampirefan aus Südfrankreich, eine alleinerziehende Mutter aus Südamerika, in Paar aus Quebec…es war immer wie eine kleine Reise, jeder hat etwas hinterlassen, einen Eindruck, einen Song, eine Erinnerung. Auf diesem Portal hat sich dann eine Gruppe zusammengeschlossen, die untereinander Quiltblöcke getauscht haben. Ich habe da also einen Quillt, der von couchsurfern aus USA, Kanada, Frankreich und ich muss noch mal nachgucken woher aus Asien genäht wurde. Ein Quillt, den man Gästen als Decke anbieten kann – von couchsurfer für couchsurfer. Heute habe ich also das Top endlich zusammengenäht – nach Jahren. Es liegt jetzt zur Weiterverarbeitung bereit und wird nun endlich fertig werden.

# 5

7 Sachen Sonntag Zombie_2

Nach all dem Aktionismus habe ich meine Mittagsstunden auch dazu genutzt, mehr Zombiebücher zu finden und dabei Erstaunliches über eine meiner liebsten Autorinnen festgestellt.

# 6

7 Sachen Sonntag Lesekasten_2

Ich kann aber nicht verschweigen, dass ich die meiste Zeit am Tag doch aufräume. Ich lebe mit kleinen Menschen zusammen und was die in die Finger kriegen, is danach auf jeden Fall wieder in einen zivilisierten Zustand zurückzuversetzen. Dieser alte Lesekasten war mein heutiges Aufräummeisterwerk.

# 7

7 Sachen Sonntag Farrah_2

Ich schalte auch den Fernseher an. Ich meine, is halt so. Ich liege auf der Couch und schaue fern. Für mein erstes Mal bei den 7 Sachen wollte ich auch ehrlich bleiben und eben nicht nur Dinge zeigen, die mich gut aussehen lassen. Ich habe heute nachmittag die Reste von Teen Mom Special Being Farrah angesehen. Teen Mom hat es mir angetan. Dabei mag ich eigentlich auch nur die erste Staffel über Maci, Farrah, Amber und Catelynn. Alle diese Mädchen haben eingewilligt, ihr erstes Jahr als Mutter nach 16 and pregnant von MTV verfilmen zulassen. Maci ist die blonde Cheerleaderin, die verzweifelt ist, wenn ein Mann nicht gleich mit ihr ins Bett geht. Farahs Freund ist vor der Geburt der Tochter bei nem Autounfall gestorben, Amber hat ein Aggressionsproblem und Catelynn hat ihre Tochter zur Adoption freigegeben, aber eine offene Adoption, die sie irgendwie noch mit einschließt. Jetzt sind die alle schon Anfang 20, ihre Kinder bestimmt schon fünf Jahre alt. Dieses Special geht also über Farrah.Farrah lebt in einem großen Haus und hat ihre Tochter in plüschrosa gepackt. Manchmal klimpert sie entnervt mit ihren mascaraschweren Wimpern und es fällt auf, dass sie für dieses Makeup mindestens eine Stunde braucht. Ihre Tochter will auch nicht so süß mehr in die Kamera gucken. Sie wirft mit Stiften und schreit, dass ihre Mama mit dem Augenschmickzeug evil aussieht. Bei Farrah ging es immer um ihr Mutter,also die Oma, und ich weiß echt nicht, was sie gegen sie hat. Als die Oma sich dann zur schreienden Enkelin runterbeugt und sie frägt, ob Oma auch so evil aussieht und damit eine Nein erntet, ist es mir auch wieder klar, warum Farrah ihre Mutter nicht ausstehen kann. Farrah hat dieses ganze Special nur gedreht, damit die Pornogerüchte um sie ein Ende haben. Sie erwähnt auch diese Gerüchte geschickt vor der Kamera und MTV blendet am Ende folgenden Satz ein: Shortly after finishing this special a second adult video featuring Farrah was released. Farrah maintained she is not a porn star. Soviel also dazu, Farrah in dem großen Haus…

7 Sachen sind jetzt bei GrinseStern

5 Kommentare

  1. Hallo :)
    Bei mir fing es tatsächlich auch mit Frau Liebe an. Ihre 7 Sachen am Sonntag haben mich damals irgendwie in den Bann gezogen. Warum versteh ich selbst nicht, ich fand es einfach schön, dass man so alltägliche Dinge wie einen Kaffee am Morgen oder Spülmaschine ausräumen mit anderen teilt… Oft sitze ich am PC und denke „mein Tag war so banal, soll ich das wirklich bloggen?“. Aber so ist es eben. Man näht nicht jeden Tag eine neue Kollektion für Mailand, springt aus dem Flugzeug oder schnappt einen Bankräuber (außer man ist Superman). Genau genommen hab ich davon noch nie was getan. Ich koche (oder manchmal nicht mal das, dann esse ich nur), bepacke die Spülmaschine, räume auf, gammel mit meinem Schatz auf dem Sofa rum, schaue die Sendung mit der Maus… So sehen meine Sonntage aus. Aber dennoch bin ich bemüht, nicht jeden Sonntag die Maus, die Spülmaschine und den Herd zu zeigen, auch wenn diese Sachen eigentlich jeden Sonntag getan werden (müssen). Außer wir sind unterwegs. Aber dann wird es meistens noch schwerer 7 Sachen zusammen zu bekommen…

    Oh jetzt red und red ich. Dabei wollte ich Dir nur schreiben, dass ich selbst total auf Postkarten stehe und mich immer freue, wenn ich eine bekomme. Dank whatsapp, eMail und Co ist das nur kaum noch nötig. Da wird lieber ein bisschen auf der Tastatur geklappert, als ein Kugelschreiber über Papier geführt. Ist ja auch viel schneller und günstiger. Aber zum Geburtstag ist so ein „echter“ Brief einfach schöner, auch wenn nur kurze Grüße drinnen stehen.

    Bisher kannte ich Deinen Blog noch nicht. Aber Deine Texte sind wirklich lesenswert. Deine Betrachtung zu Facebook finde ich super. Klasse geschrieben. Auch wenn ich selbst dieses Problem gar nicht nachvollziehen kann. Ich hab zwar ein Facebook-Account, hat mir mein Freund vor x Jahren mal eingerichtet, weil er es doof fand, dass ich nicht auch dort bin, aber ich benutze ihn so gut wie nie. Meine „Freunde“ dort haben mich alle gefunden, ich hab keinen von ihnen gesucht. Aber auf einmal klopfen Menschen an, die zufällig im selben Dorf als Jugendliche gelebt haben und auf die gleiche Schule gingen. Nicht, dass ich jemals ein Wort mit ihnen gewechselt hätte… eigentlich fanden wir uns gegenseitig sogar ziemlich bescheuert. Aber heute sind wir „befreundet“. Aber ich bin eine schlechte Freundin. Ich poste nichts, ich like nichts, ich lad keine Bilder hoch. Langweilig :) Ich versteh den ganzen Facebook-Zirkus nicht. Manchmal bekomm ich eine Mail, in der z.B. das steht „Julia hat ihren Status aktualisiert: Spontan mal eben ein paar Tage Urlaub in Norwegen gebucht :D“ Soso. Und was soll die Welt davon halten? Sie scheint ja finanziell gut zu stehen, Urlaub in Norwegen ist ja nicht grade günstig… und dann auch noch spontan. Also ohne große Überlegungen, ob sie sich das leisten kann… Fährt sie da wohl alleine hin? Oder hat sie einen Neuen, von dem wir noch nichts wissen? Will sie genau das damit bezwecken? Die Neugierde anderer wecken? Wird sie dadurch interessantert? Aber eigentlich interessiert es mich herzlich wenig. Mein Haus, mein Auto, mein Boot. Mehr ist es doch nicht, oder? Und grade mit dieser Julia habe ich schon seit über einem Jahr überhaupt nichts mehr zu tun. Ich habe den Kontakt einfach einschlafen lassen und erst an meiner Hochzeit hat sie gemerkt, dass da was nicht stimmt. Als sie nicht eingeladen wurde. Nach über einem Jahr Funkstille war sie dann verblüfft. Und dabei ist sie gar keine „richtige“ Facebook-Freundin sondern war mal eine echte. Sitzt ein Stock über mir im Büro. Da sollte man doch irgendwann mal merken, wenn jemand, den man vorher täglich gesehen hat, sich nicht mehr blicken lässt, oder? Aber egal. Andere Geschichte. Ich schick jetzt den Kommentar ab, ist ja schon lang genug….

    Viele Grüße
    anna

    • was ich noch vergessen habe (nur ein Satz): Der Couchsurfing-Quilt ist großartig!

    • fadenvogel

      28. Juli 2014 at 16:11

      Danke, ich liebe lange und ausführliche Kommentare. Ich finde es total seltsam, dass so viele Frau Liebe kannten. Sie ist ja plötzlich weg. Der Blog liegt brach im Netz und alle verlinken immer noch dort hin. Wie eine Pionierin des Alltäglichen. Und plötzlich verschwunden.

  2. So einen Lesekasten habe ich auch und bin ganz glücklich damit. Ich habe ihn in Burghausen auf dem Flohmarktentdeckt, ziemlich ramponiert, aber vollständig. Mit so einem Ding habe ich noch lesen gelernt (womit ich mich oute, schon über 50 Jahre alt zu sein). Lesen zu können, ist überhaupt das Allerbeste, das fand ich damals schon als Grundschülerin!

    • fadenvogel

      17. August 2014 at 14:35

      Ich habe auch mit solchen Kästen lesen gelernt. Ich habe auch auf Tafeln geschrieben. Echt kleine Schiefertafeln, bei uns in der Grundschule….und ich bin in Schwabing zur Schule gegangen, also mitten in München…und ich bin noch 20 Jahre von „über 50“ weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑