Linsensuppe oder Vegan ohne Extrawurst

Hallo, hallo, ich bin hier die Komplizierte. Vegan sein bedeutet auch, dass immer andere mitdenken müssen. So weit meine kurze Erfahrung der ersten drei Monate in der veganen Welt. Ich muss Gerichte abwandeln und wenn ich nicht daheim in meiner geordneten Küche bin und wie diese Woche Ferien bei Oma und Opa mache, bin ich die Köchin. Sonst wird des ja nix. Überall sind Tiere drin – Eier, Milch, Käse, Fleisch. In unserem Kurzurlaub in einem Hotel in Österreich letzte Woche habe ich das vegane Handtuch geschmissen und bin mit Soyamilch (extra für mich gekauft) doch zu Käse übergegangen – erzähl mal der österreichischen Küche, sie soll ohne Eier kochen… Da bist du dann schnell nur noch am Salatessen. Vegetarier sind etabliert, Veganer sind die Spinner. Klingt auch so außerirdisch – Hallo, ich komme vom Planeten Vegan und besuche euch Erdlinge mal. Stört mich das sehr? Eigentlich würde ich gern haben, dass es völlig normal ist. Ich würde gerne ohne Extrawurst zurechtkommen. Wie beim Japaner, da falle ich unter Miso- Suppe und Udonnudeln auch nicht auf. Deswegen freue ich mich über Gerichte, die man gar nicht abwandeln muss. Die einfach so halt aus Körnern und Gemüse sind – wie Linsensuppe.

Gemüsesuppe als Basis

Gemüse auskochen, am besten am Vorabend oder mal wirklich viel einkochen lassen und einfrieren.

Fenchel (superwichtig, macht die Suppe weich und verträglich)
Stangensellerie
Karotten
Petersilie
1 Knoblauchzehe
Zwiebeln
Lauch

Optional
Champignon
Petersilienwurzel

Gewürze: 4 Nelken, 2 Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Salz, Wacholderbeeren

LinsensuppeDas Gemüse klein schneiden und die Zwiebeln mit dem Knoblauch in Öl kurz andünsten, dann das restliche Gemüse mitdünsten und mit Wasser aufgießen. Die Gewürze dazu und gut einkochen lassen. Ich lasse den Topf gute zwei Stunden geschlossen bei geringer Hitze stehen. Meistens vergessen wir über den Abend den Suppentopf und kurz vor dem Zu-Bett-gehen fragt dann mein Freund: Was ist eigentlich mit der Suppe? Er muss sie dann meistens abseihen und das ausgekochte Gemüse wegschmeißen. Ich bin dafür schon zu müde…

Mit dieser Basis lässt sich jetzt alles machen. Karotten rein, Kartoffeln rein und die Lisen extra kochen, sonst wird es zu mehlig. Oder mit Nudeln, oder mit Graupen, oder mit Kräutern oder oder oder….ohne irgendwas vegan.

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.