• Tagebuch

    Sieben Sachen an einem Sonntag

    Immer wieder komme ich ja sonntags zurück auf eine Tradition von Frau Liebe. Frau Liebe – das war mal ein Blog, der viel und gerne gelesen wurde. Sie war eine von denen, die keine Hochglanzfotos in perfekten Wohnzimmerarrangement abgelichtet hat – sondern ihre Staubwolke unter der Couch fotografierte. Vielgeliebt wurde sie und immer sonntags hat sie dazu aufgerufen, 7 Dinge zu fotografieren, die man an jenem Tag in der Hand hatte – ob 5 Minuten oder 5 Stunden, das spielte keine Rolle. Ein Sammelsurium an abstrakten Tagesmomenten wurde da angehäuft. Unser Leben besteht eben aus einzelnen Tagen. Inzwischen wird die Sammlung hier fortgeführt. Ich habe jetzt endlich meine letzte Prüfung…

  • Rabeneltern,  Tagebuch

    7 Sachen Sonntag

    Bevor ich wußte, was genau ein Blog ist, habe ich bereits mit Begeisterung den Blog von Frau Liebe verfolgt. Gegen Ende des öffentlichen Schreibens war eigentlich nur noch jeden Sonntag 7 Fotos zu sehen, mit dem sich die Jessica an dem Sonntag eben beschäftigt hat. Kleine Ausschnitte ohne Zusammenhang, manchmal mit Erklärung, manchmal ohne. Viele haben mitgemacht. Ich fand´s schön. Es ging immer darum, dass man Fotos zeigen sollte von Dingen, die man in der Hand gehabt hat – ob 2 Stunden oder 5 Minuten war total egal. Jessica hat ihren öffentlichen Blog aufgegeben. Ich glaube, ihr war der Rummel irgendwann mal zu viel. Klar, Frau Liebe und ihr Kredo…

  • Tagebuch

    7 Sachen Sonntag

    Ich starte den heutigen Sonntagsrückblick mit einem für mich sehr Münchnerischen Moment: einen Cappuccino mit Soyamilch auf einem Fahrradsitz abgestellt, der mit einer Hugendubel-Plastiktüte vor Regen geschützt ist. Nur der morgendliche Weg verlässt den München-moment wieder, der scheint aus der Provinz zu stammen, er ging nämlich in die Kirche. Keine bayerische Provinz allerdings, da es sich um eine evangelische handelt. Ich gehe gerne in die Kirche, gar nicht wegen dem Drumherum, sondern wegen der Stille und dem anderen Rhythmus. Einen Augenblick mal innehalten und die Woche neu sortieren, singen zu Orgelbegleitung und einen hausgemachten Segen abholen. Kann alles nicht schaden. Ich habe genau ein Lied mitbekommen, meine Kinder sind zu…

  • Tagebuch

    7 Sachen Sonntag

    Zur Zeit greife ich viele Bloggeschichten auf, die ich mir gerne ansehe und mache mit. Es ist fast wie eine eigene Kunstform, den Blick über einen Tag schweifen zulassen und sich Sachen für einen Blogbeitrag herauszusuchen. Das Foto einer Kaffeetasse beim Samstagskaffee oder der 12 von 12- Tag. Vereinzelt habe ich das früher schon gemacht, aber zur Zeit ist es wirklich viel. Dabei geht es vielleicht unter, dass die 7 Sachen am Sonntag, die man mit den Händen berührt, meine erste Begegnung mit Blogs überhaupt sind. Ich habe gerne bei Frau Liebe reingesehen, obwohl ich den Namen total bescheuert fand und lange Zeit überhaupt nicht begriffen habe, was die anderen…