Sonnensegel für Fahrradanhänger – Croozer in the sun

So ein Fahrradanhänger ist ein technisches Meisterwerk – gefedert, wenn das Fahrrad umkippt, kippt der Croozer nicht um, regenfest, verkehrssicher.

Ich habe mich lange gesträubt, noch mal ein Transportmittel anzuschaffen. Die Kosten sind enorm, keine Ahnung, ob ich das diesmal wirklich alles immer so nutzen kann. Aber ich habe es trotzdem gekauft und mich verliebt – ich liebe dieses Teil. Ich komme schnell und sicher und mit allem und mit allen von A nach B. Wie gesagt, ein Meisterwerk….aber was gibt es nicht?

Ein Sonnensegel

Ein Sonnensegel….ich meine, da erfindet man so ein Tausendeuroteil und dann ist der Winkel des Sonneneinfalls so, dass alle Insassen mit ihren Händen vorm Gesicht jammern. Es gibt auch kein Sonnensegel zu kaufen, aber nach langen Tüfteleien habe ich jetzt eines nähen können.

Eine Gummikordel von 3 m wird so um den Fahrradanhänger geschlungen, dass das Verdeck noch auf und zu geht (ach, kurze Anmerkung am Rande: Das Verdeck sollte man beim Fahren mit Insassen schon schließen). 

Auf den Bildern ist das Sonnensegel jetzt ganz nach unten gezogen. Mit dem Kordelstopper lässt es sich auf beliebige Höhe raffen – je nachdem, wie der Sonneneinfall ist. Ich habe es meistens nur so zur Hälfte zugezogen. Die Kinder gucken ja immer zur Seite raus. Dieses Sonnensegel ist für einen Zweisitzer gemacht. Ich denke, für einen Einsitzer braucht ihr die Hälfte…also 25 oder 30 cm auf 70 cm. Im Prinzip kann man das ja machen, wie man möchte, es geht bei diesem Vorschlag vor allem darum, etwas sehr Einfaches zu gestalten und nicht so kompliziert zu denken. 

 Kordelstopper findet man im Kurzwarenregal. Ein Baumwollstoff zuschneiden, dass zwei Stoffe von 50 auf 70 cm entstehen. An der Seite habe ich zum durchfädeln der Kordel im Abstand von so 7-8 cm ein Webnamensband (dieser Link ist unbezahlte Werbung) eingenäht. Nun gut, dass hat man jetzt standardmäßig nicht unbedingt zu Hause, aber wer viel näht, der ist damit schnell dabei, denk ich. Irgendwann bestellt man sich das im Netz.

Den Stoff rechts auf rechts legen und die Webnamensbänder mit einnähen. Umdrehen und mit einer Ziernaht fixieren – fertig.

Sabine Rest

Sabine Rest

schreibt auf diesem Blog seit 2014 mal mehr und mal weniger.
Sie lebt mit ihrer Familie zurückgezogen auf dem Land.
Sabine kann besser nähen als backen und wenn schon backen, dann nur Brot.

19 Antworten

  1. Hallo, ich bin drauf und dran das segel fuer unseren croozer zu nähen…ich verstehe nur nicht, wie man das Verdeck mit segel noch öffnen kann????
    Lg

    1. Ich habe immer nur ein Stückchen runtergezogen, wenn sie rausgeguckt haben. Das Plastikding vom Regenverdeck habe ich ganz normal zugerollt. Das Sonnensegel ging schon drüber. Aus Sicherheitsgründen bin ich aber mit geschlossenen Verdeck gefahren, also geschlossen mit dem Netzteil. Kleine Steine können beim Fahren rein geschleudert werden und der Verkäufer hat mir damals dringend dazu geraten, dass auch wirklich zu tun. Wenn sie geschlafen haben, habe ich das Sonnensegel weiter runtergezogen, um sie nicht verbraten zu lassen. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich mal das Ding ganz öffnen musste und das Sonnensegel trotzdem runtergezogen habe, aber das wohl im *Kinderwagen-Modus*. Da kann ich mich jetzt nicht daran entsinnen, dass mich das mal gestört hätte. Das habe ich dann ganz nach hinten geklappt und dann das Sonnensegel davor. hmmmm, ich glaube, dass ein echten Manko ist, dass es keinen Sonnenschutz integriert gibt. Ich habe das Teil wirklich gebraucht, weil gegen die Sonne zu fahren die Kinder schon arg verbrutzelt hat.

      Ich hoffe, es ist dir jetzt klarer?

    1. Ja, den gibt es. Erklärung: Ich bin zu doof für Internettechnik…..

      Ich bin mit meinem Blog umgezogen und einige Fototypen sind nicht mit gezogen. Wenn dir das wieder auffällt, bitte unbedingt Kommentar hinterlassen! Das hilft mir sehr! Vielen vielen Dank!!!!!

  2. Hallo, ein super sonnenverdeck! Könntest du mir vielleicht verraten, wie dick die gummikordel ist ? 5 oder 3mm?
    Liebe Grüße Natascha

  3. Sehr schön gemacht aber doch kompliziert mit den vielen Schnüren und Bändern.

    Ich habe meinst einfach an die seitlichen Stangen innen drin mit jeweils 3 Klette befestigt. So kann man den Anhänger aufmachen und das Segel abmachen zu können. Wird es nicht gebraucht schiebt man es nach oben.

    Und man kann dieses auch kaufen aber 15€ für ein Stück Stoff sind schon sehr viel.

    Liebe Grüße

    1. Ja, da hast du recht. Klett würde auch gut funktionieren. Sehr gute Idee. Letztendlich musste aber immer irgendwelche Schlaufen nähen.:-)

  4. Hallo. Schöne Idee dein Sonnensegel. Aber es gibt auch eins direkt von Croozer. Wir haben eins und es funktioniert mit Klettverschluss und lässt sich dadurch verschieben. LG 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Nicole Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.