Nach dem Spieleland Nähe Ravensburg waren unsere Kinder erstmal durch mit Blingbling und Maus und allem. Ein guter Zeitpunkt, um in die Abgeschiedenheit der Schwäbischen Alp zu fahren.

Die Jugendherberge Sonnenbühl-Erpfingen sieht aus wie aus einer anderen Zeit. Es schmeckt dort auch so. Damit meine ich nicht, dass es irgendwie schlecht dort ist. Es ist nur altmodisch. Von dem Ravensburger Spieleland gut 2 h entfernt, genau die richtige Dosis Autofahrt.

Angekommen haben wir auch noch ein Abendessen bekommen, herzlich und schwäbisch war der Empfang.

Am nächsten Tag war das Wetter schlecht. Ein bisschen Regen hing am Himmel und wir haben uns für eine kleine Höhlentour entschieden.

Zuerst waren wir in der Bärenhöhle.

baerenknochen-in-der-baerenhoehle

Die Höhle ist übersichtlich und klein. Am Montag Morgen waren wir auch die einzigen Besucher und haben die Stille genossen. Die Höhle ist gut gesichert und für Kinder sehr leicht zu bewältigen. Der Höhepunkt sind die Bärenknochen, die der Höhle auch ihren Namen gegeben haben. Die Sonnenbühler mögen es zudem, ihre Höhle aufwendig zu illuminieren. Es gibt ganze Lichtshows an manchen Abenden.

baerenhoehle-illuminiert

Danach haben wir noch einen Abstecher zur Nebelhöhle gemacht, die wirklich sehr groß ist und schon echte Kletterpartien hat. Mir persönlich ist das Thema *Höhlen* ja total suspekt und ich habe herausgefunden, dass ich so eine leichte Panikerin bin bei massivem Stein über mir. Ich kann dafür in die Höhe hinauf, aber die Tiefe ist nicht mein Fall.

Da war ich aber die einzige.

nebelhoehle

Draußen vor den Nebelhöhlen ist eine kleine Gaststätte, der Maultaschenwirt. Der wurde seinem Namen wirklich gerecht. Ein netter Spielplatz ist auch noch dabei.

Gelungener Vormittag.

Blieb noch genug Zeit, um nach Reutlingen zu fahren und ein Eis zu essen.

reutlingen