Nicht zu nuttig anziehen – sonst wirst du vergewaltigt…

Schon wieder ein Verweis auf einen Artikel? Ja, irgendwie flattert der Vogel in meinem Kopf doch jetzt schon stark herum, denn es handelt sich um ein Vergewaltigungspräventionsvideo der ungarischen Polizei – Ungarn, Leute, Ungarn ist Europa, Ungarn, das sind auch wir.

Der Spiegel hat dieses Video in einem Artikel aufgegriffen und bestimmt wird die Emma bald auch folgen – und hoffentlich alle anderen auch. Dieses Video handelt von den Opfern – kleine Zwischenfrage: wieso richtet sich ein Vergewaltigungspräventionsvideo überhaupt an die Opfer? und nicht an potentielle Täter? – es stellt die Frage, ob es Dinge gibt, die Frauen vermeiden können, damit sie nicht in gefährliche Situationen geraten.

Die ungarische Polizei nennt in diesem Video folgende Präventionsmöglichkeiten für die Opferseite:

– nicht zu nuttig anziehen (pfiff, als ob es erlaubt wäre, Nutten zu vergewaltigen)

– nicht zu viel saufen

– immer in der Gruppe bleiben, lass bei deiner Abschlepptour nicht deine beste Freundin zurück.

Der Internet-shitstorm bricht gerade bei Facebook aus und alle regen sich maßlos über diese Vorschläge auf. Und recht haben sie: ein kurzer Rock und einen ordentlichen Zacken in der Krone ist nicht in einem Satz mit einer Vergewaltigung zu nennen. Aber ich muss ernsthaft überlegen, ob ein Verlassen der Gruppe eine grundsätzlich blöde Idee für Frauen ist. Natürlich ist das kein Grund, um vergewaltigt zu werden und offensichtlich ging es den Machern mehr um die kurzen Shirts und den Schnaps, aber ich kenne als meine persönliche Vorsichtsmaßnahme schon die Grüppchenbildung.

Es gibt in München eine Initiative für die Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen, die explizit das Zusammenbleiben in der Gruppe als Tipp ausspricht.

Ein Opfer zeichnet sich dadurch aus, dass es kein Verhalten gegebnen hat, dass ihn nicht zu einem Opfer hätte werden lassen. Ein Opfer wird man duch unverschuldete Machtlosigkeit und ich denke, es gibt keine einzige Frau, die nicht schon mal einen Hauch dieser Machtlosigkeit zu spüren bekommen hat – dabei meine ich nicht, dass schon jede Frau vergewaltigt wurde. Aus meiner eigenen Erfahrung würde ich sagen, dass weder Kleidung noch Nüchternheit dabei eine Rolle gespielt hat – was ist aber mit der alten Regel der Gruppe? Soll und darf man Frauen raten, nicht alleine nachts im Park spazieren zu gehen? Auch wenn sie dabei unattraktiv und nüchtern sind?

1 Kommentar

  1. Die „Du bist schuld“-Botschaft finde ich schon ziemlich daneben. Dennoch bin ich in allen Lebenslagen dafür, Risiken zu vermeiden. Und nachts alkoholisiert alleine unterwegs zu sein, schätze ich schon als Risiko ein. Damit „provoziert“ man natürlich nichts, aber es ist nie verkehrt, Gefahren zu umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑