Schlagwort: socken

Nightingale Socks …total übertrieben

Nightingale Socks übertriebenWenn ein Strickprojekt scheitert, dann bin ich erstmal frustriert. Aber man nimmt auch nicht 10 kg ab, während man ein Kleidungsstück für sich strickt. Obwohl ich selbst an mir keine Veränderung sehe, so ist es doch so, dass einige Sachen plötzlich nicht mehr passen oder wieder passen. So ist es  diesen Socken ergangen. Sie waren von Haus aus schon groß, aber jetzt sind sie zu groß.

Nightingale Socks zu großIch habe mich in Rage gestrickt und nicht mehr aufgehört. Irgendwann die Anleitung vernachlässigt und jetzt habe ich Overknees in Größe 52. Das ist frustrierend und auch nicht, denn eine Abnahme ist ein Erfolg für mich. Die Auswirkung auf die Socken ein Misserfolg.

Gemischte Gefühle, um eine Erfahrung reicher.

Nightingale Socks doneIch stricke meistens leider ausgefallene Sachen, die ich eigentlich nie trage. Ganz oft habe ich kompliziertes Strickwerk in die Altkleidersammlung gegeben, weil ich es an mir dann hässlich fand.

Die Balance, an einem Projekt zu sehen, dass es mir auch steht und das ich es nicht nur gerne stricke, sondern auch gerne trage, fehlt mir noch. Mein neustes Projekt versucht diese Balance zu halten….ich habe es extra ausgewählt mit Blick auf: Das könnte ich gerne tragen…und stricken. In Kürze stelle ich es mal vor…

creadienstag, Dienstagsdinge

Heute mal ohne Entschuldigung leben

Samstagkaffee mit Puzzle_Diese Woche habe ich aus meinem Samstagskaffee ein Puzzle gemacht. Ein Puzzle deswegen, weil mein Leben aus winzig kleinen Puzzelstückchen besteht, dass sich zu einem großem ganzen Bild zusammenfügt. Manche kennen nur ein oder zwei Stückchen, andere kennen ganze Bildteile, hier hinterlasse ich manchmal ein paar Puzzleteile, aber je älter ich werde, desto mehr wird mir klar, dass neben dem Mann an meiner Seite wohl nur ich selbst das ganze Bild überblicke. Und selbst er kennt nicht alle Teile.

Meiner Generation wird oft nachgesagt, dass wir zersplittert sind, uns nicht mehr für die Politik und die großen Utopien interessieren und dass wir uns bei der ersten Schwierigkeit scheiden lassen wollen, wir kriegen zu spät Kinder und machen zu lauwarm Karriere. Uns fehlt halt der Biss.

Wir haben aber auch ständig das Gefühl, zu wenig zu tun, zu wenig zu leisten.

Wir entschuldigen uns für unsere Kinder, wenn sie in einem Café zu laut sind.

Wir entschuldigen uns für unsere Fehlzeiten, wenn wir krank sind.

Wir entschuldigen uns für unsere späten Fortbildungen, da wir davor bereits eine Ausbildung, ein Studium und einen Job gemacht haben.

Wir entschuldigen uns, wenn wir auf einen Schlag in einem Freizeitbad zu viel Geld ausgeben.

Wir entschuldigen uns, wenn wir darüber nachdenken, wie geil es wäre, eine Putzfrau zu haben.

Wir entschuldigen uns für unsere sinnlosen Hobbys, die wir nur pflegen können, weil wir dafür unsere Kinder/unseren Haushalt und unsere Karriere vernachlässigen.

Also, alles in allem.

Heute entschuldige ich mich mal nicht, sondern lebe einfach in meinem Puzzleleben weiter. Lasse meine Kinder in einem Café herumbrüllen, lerne an meiner Fortbildung, freue mich auf einen Schwimmbadbesuch morgen und mache für meinen Blog sinnlose Photos von meiner Kaffeetasse, nicht zu schweigen davon, dass ich heute die Socken weiterschicke. Und das mit der Putzfrau, das fände ich heute auch mal einfach mal neidlos geil.

 

 

 

{creadienstag} Magic loop, Fair Isle und die Nachtigallen….

Nachtigallen SockenNachdem ich den Samstagskaffee mit parentalem Gejammere verbracht habe, muss ich jetzt doch meinen Blog-Blick auf ein paar Höhepunkte meines bescheidenen Daseins richten.

Stricken von Socken

Ja, das ist kein Scherz, ich finde es extrem entspannend, dieses Projekt nachts voranzubringen. Zum Muster und zum Sockenbeginn siehe HIER.

Das sind meine ersten Socken, die ich andersherum stricke. Die Yoga-socken, die ja diesen Hype hier ausgelöst haben, wurden von Bündchen zu den Spitzen gestrickt. Diese allerdings werden von den Zehen beginnend gestrickt.

Ich habe dabei die beiden Socken gleichzeitig auf eine Rundnadel aufgenommen und stricke nun parallel. Es gibt dabei pro Socke eine Vorderseite und eine Rückseite, die auch auf einem normalen Nadelspiel rundgestrickt werden würden. Bei dieser sogenannten Magic loop Methode wird Vorderseite der Socke A, dann neues Knäuel mit Vorderseite Socke B gestrickt, dann die Hinterseite der Socke B und schließlich mit dem anderen Knäuel die Hinterseite von A.

A B B A sozusagen….

Nachtigallen von hinten gesamt

Das Muster hat mich tiefer einsteigen lassen in das Stricken mit mehr als einer Farbe. Es gibt ja da unzählige Techniken, Namen und Traditionen. Ich würde dies hier nach Fair Isle einsortieren.

Das Fair Isle Stricken ist nach schottischer Tradition stets mit nur zwei verschiedenen Farben pro Reihe zu stricken. Die nicht benutzte Farbe wird hinter der verstrickten Farbe lose mitgeführt. Das Strickwerk wird dadurch sehr warm und dick. (Ideale Socken) Im Fair Isle werden mehr als zwei Farben im gesamten Strickwerk verstrickt, aber das ändert ja nichts am Grundkonzept von zwei Farben pro Reihe…

Nachtigallen Blumen hinten

Dieser Beitrag wird nun postwendend an den creadienstag geschickt, eine Linksammlung für kreative Werke veröffentlicht an einem Dienstag. (Passender Tag für diesen Artikel, unaufgeregt, mitten in der Woche einen Blick auf die Weißweinstunden im Leben)

Update: auf den Nadeln…

Nachtigallen auf Kniestrümpfe – ein Vogelknall in Sockenform

Vögel scheinen es mir angetan zu haben, obwohl ich diese Tiere weder für schön noch für besonders niedlich halte – ich würde mir nicht im Traum einfallen lassen, einen Vogel bei mir zu Hause zu halten – allerdings ist meine Internetidentität ein kleiner Spatz. Aber vielleicht hat es auch etwas mit einer gesunden Selbstreflektion zu tun, dass man sich als virtuelles Gravatar-Tier etwas aussucht, dass man selbst im realen Leben weder für schön noch für niedlich hält.

Mein Mann hat allerdings beim Anblick von Vögel verträumte Augen und macht mich immer auf die Kohlmeisen und Krähen in unserer Umgebung mit ganz leisen Worten aufmerksam. Und wenn er auf offenem Feld einen großen Greifvogel entdeckt und mit einem lauten Ausruf  auf die Bremse beim Autofahren tritt, bleibt mir regelmäßig das Herz stehen, weil ich denke, etwas Schlimmes wäre passiert – dabei soll ich nur meinen Kopf wenden und den großen Vogel bewundern. Meine Söhne wissen zumindest sofort, was ihr Vater meint – ich passe mich dieser Vogelliebe noch an.

Kein Wunder also, dass ich Vögel stricke.

Irgendwann bleibt der Realitäten-Knall im Kopf auch nicht mehr folgenlos und ich stricke tatsächlich Nachtigallen in Kniestrümpfe.

Und ich mache das mit einer glühenden Leidenschaft und komme unglaublich langsam voran – kein Wunder, ich stricke mit einer sehr sehr geringen Nadelstärke (je kleiner die Nadel, je kleiner die Masche – mehr Maschen, mehr Zeit?) und ich stricke zweifarbig. ( Jede Masche wird nach einem bestimmten Muster verstrickt, die zweite gerade ungebrauchte Farbe wird auf der linken Seite einfach mitgenommen. Man muss dabei aber sehr aufpassen, dass man die Masche nicht zu eng zieht, denn damit zieht man ja auch das Stück losen Faden hinter den linken Maschen enger – und irgendwann ist es zu eng und es wirft Wellen….)

Eine Technik, die ich aber noch nie ausprobiert habe, ist das Stricken der Socken von der Zehenspitze ab. Die Aufnahme der Maschen erfolgt ohne Naht und man kann ganz gemütlich mit einer Rundstricknadel stricken.

Wie ich festgestellt habe, braucht man zum erfolgreichen virtuellen Suchen vor allem den Namen: diese Technik heißt Magic Loop – bei Google kommen tausende von Videos dazu.

Die Aufnahme der ersten Maschen wurde anscheinend von eine gewissen Judy erfunden – es heißt nämlich Judy´s Magic cast-on. Es gibt noch andere Varianten, aber ich finde, Judy hat das schon gut gemacht…

Die Vorlage der Socken, die ich euch nun dienstagsweise bis gefühlt 2016 in minimalen Vorwärtsschritten zeigen kann, ist von ravelry – zu ravelry auch hier und hier.

Schon mal zweifarbig getrickt? Hat jemand noch Tips? Verlinkung von eigenen (auch älteren) Blogposts zu zweifarbigen Werken sind mir sehr willkommen. Ich steh ja heimlich auf fair isle…war da schon mal jemand?

© 2019 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑