{Samstagskaffee} Meine neue Liebe zu Ingwertropfen

Der Samstagskaffee ist bei mir heute ein Wasserglas mit Dr. Muches Ingwertropfen – eigentlich ist das seit Tagen so, nachdem ich dem Ingwer bereits einen kurzen Gedanken gewidmet habe.

Der Ingwer war in meiner Kindheit höchstens eine Knolle für das chinesische Wok-gericht, dass mein Vater immer mit völliger Fernweh-Begeisterung kreiert hat. Sonst kannte ich den Ingwer nicht. Es war auch nie nötig, ihn vorrätig zu haben.

Dann kamen die Freunde, die auf Ingwerwasser schwörten. Ingwer nicht nur als ein Wok-gemüse, sondern auch ein Getränk für die Hustenzeit. Ingwer wird mit Wasser aufgekocht oder mit heißem Wasser wie ein Teebeutel übergossen, danach ein wenig ziehen lassen und Zitrone und/oder Zucker dazu.

Ich brauche für mein Säurewohlempfinden aber immer eine Menge Ingwer und diese verwinkelte Knolle zu schälen ist auch nicht immer meins. ich bin da also ein Faultier. Kaufe Berge von Ingwer und schäle sie dann nicht. Manchmal vertrockneten so die Knollen ungenutzt in meinem Gemüseregal. Verschrumpelt mag ich sie dann auch nicht mehr als Heilwasser verwenden.

Ingwer

Alfons Schuhbeck schwört ja darauf. Immer und überall muss der Ingwer mit rein. Zappt man durch das deutsche Fernsehnachmittagsprogramm, kommt man stets an einem Schuhbeck mit einem leerreichen Spruch zu Ingwer vorbei.

Natürlich vertreibt der Koch mit dem Händchen fürs Geschäftliche auch Ingwertinkturen und Ingwerwässerchens.

Ich war ja bislang kein Fan davon. Von allgemeinen Ingwertinkturen, mein ich jetzt.

Ein bisschen kann einem die neue deutsche Ingwerliebe auch auf die Nerven gehen.

Aber dann habe ich in einem Schnellschußkauf Dr.Muches Ingwertropfen erstanden. Ohne großen Hintergedanken. Er stand halt da neben der Apothekenkasse und ich habe so viel Zeug für die anderen gekauft, da machte das auch das kraut nicht mehr fett und nachdem mein Mann seinen Traubenzucker und Vitamingetränke zu dem benötigtem Kinderkrankheitshustenzeug gepackt hatte, dachte ich mir: So, jetzt will ich aber auch noch mal was für mich haben…also schnell in die Runde geschaut (fast kindisch, wenn ich jetzt so früher nachdenke) und die Ingwertropfen mitgenommen…wie war das mit dem Minimalismus? Nicht mehr so viel konsumieren? Stimmt, aber die benutze ich jetzt ja auch. Was man wirklich braucht, sollte man ja auch kaufen…sehr witzig…das wusstest du da aber noch nicht, dass du sie brauchst…die standen neben der Kasse und du hast wie der Durchschnittskonsument einfach zugelangt, weil du dem Impuls des Kaufens nicht widerstehen konntest, schöne Geschichte.Äh, okay, weiter jetzt mit dem Ingwer.

Irgendwas bewirken (Reiseübelkeit bekämpfen, Darmflora herstellen, Migräne erträglicher machen) muss dieser Ingwer bei mir nämlich nicht. Er ist völlig frei und so probierte ich diese Woche beherzt mein erstes Wasserglas mit Ingwertropfen – und bin seitdem süchtig.

Dieser Limoersatz für Zitronenliebhaber, das etwas Herbe, fast scharf-saure, herrlich bei dem Wetter, bei dem ich noch nicht auf Tees eingestellt bin, aber auch schon bisschen was für den Hals brauchen tät.

Die neue Liebe dieser Tage heißt also Ingwer in Tropfenform..und geht als Samstagsgetränk zu Ninjassieben.

Meine Verlosung wird heute beendet. Noch gibt es die Chance auf den Vogerlschal. 

Zum Stöbern: die Mixtape des 21. Jahrhunderts mit legaler Musik und auch Download-link-Verweise. The Grey Havens werde ich wohl bald einen extra Beitrag widmen. Großartig. Läuft hier rauf und runter.

 

 

 

7 Kommentare

  1. Uaah, also mit dem Ingwer bekommst du mich höchstens als Raumduft. ;)

  2. Jetzt hast du mich wirklich neugierig gemacht. Ich liebe Ingwer nämlich sehr und fürchte ich muss diese Tropfen nun auch mal ausprobieren.
    Schönes Wochenende dir
    Jutta

  3. Also mit Ingwersucht kenne ich mich bestens aus. Hallo mein Name ist Susanne und ich bin Ingwerin… oder so :-)
    Ich trinke ab Herbst bis zum Frühsommer immer eine Kanne Ingwertee am Tag, zumindest mal während der Arbeit. Und offen gestanden schäle ich die Knolle gar nicht, sondern die Scheiben landen bei mir schwupps die wupps einfach so im heißen Wasser. Und dort ziehen sie dann bis zum letzten Schluck, der natürlich der beste ist. Intensiv und ganz stark. Herrlich.
    Genieße die Tropfen und das Wasser und viel Spaß bei der Sucht….

    • fadenvogel

      27. September 2014 at 16:12

      Nicht schälen….die Antwort kann so einfach sein…einfach nicht schälen…ich bin erstaunt. Ein großes Problem hast du damit gelöst…einfach nicht schälen…

  4. Könnte mich auch in Versuchung führen. Ingwer bekommen so ar meine Hunde ins Futter (da sind sie ja wehrlos weil verfressen…)
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Ich mochte Ingwer früher gar nicht.
    Das hat sich geändert, mittlerweile mag ich ihn auch in Tees!
    Ingwerwasser habe ich noch gar nicht probiert…
    Hört sich interessant an!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  6. Ich glaube fast, ich brauch solche Tropfen auch. ;-) Schönen Sonntag. Regula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑