Dan Wells AufbruchHier ist es also, mein erstes Buch in Papierform seit einem Jahr. Eine spontaner Griff in der Bibliothek um die Ecke.

Eigentlich lese ich ja seit Wochen an dem 3. Teil von Terri Terrys Slated-Serie. Meine Rezension zum ersten Teil fiel ja ziemlich positiv aus, der zweite Teil hat aber schon deutlich abgenommen, der 3. Teil ist zäh. Zu zäh. Mein Lesejahr hat damit gar nicht gut angefangen. Ich bin gerne in so einem Rutsch drin, denn beim Lesen (und beim Gucken von Serien) bin ich ziemlich besessen. Ich kann alles ausschalten, selbst das Schlafbedürfnis.

Aber nun zu Dan Wells dystopischen Serie „Partials“

Wir befinden uns 11 Jahre nach dem Zusammenbruch der Welt. 99% der Weltbevölkerung ist einem Virus zum Opfer gefallen, das Sterben ging schnell – ein kleiner Rest, der immun zu sein scheint, hat auf Long Island eine Gesellschaft aufgebaut, die verbissen nach einer Heilung des RM Virus sucht. Denn selbst die Tatsache, dass die Menschen, die überlebt haben, immun sind, tötet sie dennoch langsam: kein Neugeborenes hat bis heute überlebt. Kurz nach der Geburt werden die Babys infiziert und sterben binnen Tagen.

Kira Walker ist 16 Jahre alt. Beim Zusammenbruch der Welt war sie so jung, sie hat nur schemenhafte Erinnerungen. Ihr Leben ist von der neuen Gesellschaftsordnung geprägt: ein Senat erlässt Gesetze, die Abwehr kontrolliert die Grenzen der Stadt und die Frauen haben sich dem Zukunftsgesetz zu beugen: permanente Schwangerschaft. Das Kalkül ist einfach: eines Tages MUSS einfach ein immunes Baby auf die Welt kommen. Kira hat noch zwei Jahre Zeit, dann muss auch sie sich dem Zukunftsgesetz beugen.

Kira Walker ist in der Entbindungsstation tätig und dokumentiert die Todesfälle. Ihr ungeheures Wissen über Virologie lässt sie weiter über mögliche Forschungsmöglichkeiten rätseln. Doch die Bedrohung der Krankheit ist nicht die einzige. Auf der Insel gibt es die Stimme, eine Gruppe  Rebellen, die ihre eigenen Ziele verfolgen…und es sind immer noch jene Wesen am Leben, die für das RM Virus verantwortlich gemacht werden: die Partials

Doch wer sind die Partials? Kira selbst hat noch keinen Partial zu Gesicht bekommen. Sie sind auf dem Festland und aus dem Leben der Menschen verschwunden.

Partials sind künstlich geschaffene menschenähnliche Soldaten. Jene Soldaten haben einst für die Menschen Kriege gewonnen, doch nach Ende der Kriege schien ein Aufstand der Partials letztendlich zur Vernichtung der Menschheit geführt zu haben.

Meine Meinung zum Buch

Ich habe jetzt schon einige Dystopien gelesen und die Protagonistinnen sind in zwei Gruppen zu unterteilen:

Gruppe A
Mädchen liebt Jungen und dieser muss sie ständig retten. Er ist bisschen genervt, aber natürlich völlig hoffnungslos verliebt…

Gruppe B
Mädchen ist stark und unabhängig, aber liebt zwei Jungen. Hin und her und her und hin, schließlich Entscheidung.

In dieser Dystopie ist es anders. Kira hat schon zu Beginn einen Freund. Die Liebe, die ihr begegnet (oder die der Leser vermutet) findet aber nicht statt, es ist die Geschichte des RM Virus, der Kira antreibt. Und diese Unterschwelligkeit des Ganzen überzeugt. Keine Herumgeschmachte, kein hin und Her.

Diese Geschichte steht für sich selbst.
Diese Geschichte hat einen Anfang und ein Ende…und einen Cliffhänger.
Wie angenehm, eine Geschichte wird erzählt. Es ist auch nicht unüblich, dass die Grundidee der Dystonie für das ganze Buch herhalten muss und die Geschichte untergeht, in die Länge gezogen wird, völlig im Liebesschmachten verloren ist.

Gerne habe ich mir die Rezension von Chrissie dazu angesehen. Sie hat es ganz gut zusammengefasst, allerdings finde ich, dass die Fähigkeiten von Kira durchaus Sinn machen und ich den ganzen Charakter gut nachvollziehen konnte.

Über meine heimliche Liebe, youtube-Videos zu Büchern anzusehen, bin ich auf Chrissies Lesechallenge 2015 gestoßen, die ich mal total cool finde.

Hier die Challengepunkte:
1. Crown the King – Lese ein Buch eines Königs (oder eines Autors, der König genannt wird).
2. Horror pur – Lese ein Buch, das dich so richtig schön mit ängstlicher Gänsehaut versorgt.
3. Reread – Lese ein Buch erneut.
4. Insane – Lese ein Buch, das in einer Irrenanstalt spielt oder dass einen psychisch kranken Protagonisten hat.
5. Seltsam – Lese ein Buch, das in einer Welt spielt, die sich von unserer unterscheidet.
6. Schinken – Lese einen richtigen Schinken (1000 Seiten oder mehr)
7. Inside out – Lese ein Buch, dessen Cover den Inhalt perfekt wiederspiegelt.
8. Ende – Lese ein Buch vom Ende der Welt.

Ich würde mich mal sagen, dass ich hier Punkt 8 erfüllt habe, allerdings ist es auch wahrscheinlich so, dass ich diesen Punkt ziemlich oft dieses Jahr erfüllen werde.
Vorschläge für die anderen Punkte?