Das leere Oktoberfest und das Wetter

Oktoberfest 2015 HeaderDie Wiesn wirkt gespenstisch leer. Ich bin letzte Woche unter der Woche mit der Firma auf der Wiesn gewesen. Unter der Woche um die Mittagszeit war es die letzten Jahre nie besonders voll, aber jetzt wirkt sie gespenstisch leer. Finden wir zumindest.

Ein bisschen fühlt es sich komisch an, die ganze Anreise mit dem Zug. (Darf man die Bayerische Oberlandbahn, die zwischen Bad Tölz oder Tegernsee und München hin und her fährt ernsthaft *Zug* nennen? Eher eine verlorene S-Bahn…...)

Wer so lange neben dem Oktoberfest gewohnt hat, der glaubt irgendwie nicht, dass man dafür tatsächlich anreist. Irgendwie hat es sich so angefühlt, als wäre das Oktoberfest verschwunden nachdem ich weggezogen bin. Ich komme mir vor wie wenn ich einem Ex-Freund über den Weg laufen würde. Völlig unwirklich, völlig vertraut.

Das ist natürlich Quatsch, um mich herum kreist ja nicht die Welt. Ich bin nicht die kosmische Zentrale. Mit mir und ohne mich gibt es dieses Saufgelage in Hirschgeweihknöpfen.

Oktoberfest 2015 ohne Massen

Und doch wirkt es gespenstisch leer. Hat sich da mein Gefühl sofort verraten und es ist gar nicht so furchtbar laut, grotesk und stickig dort? Habe ich es als Anwohnerin nur so empfunden, weil es so ständig da war? Ich frage eine Lebkuchenherzenverkäuferin, ob es nicht sehr wenig Leute wären. Ausweichende Antwort. Das Wetter sei schuld. Gestern war Familientag, da ist am Tag drauf nie so viel los.

Oktoberfest 2015 mit Wolken

Das weiß ich besser und am Wochenende schreiben es auch die Zeitungen. Es ist einfach wenig los.

Traditionell ist immer das Wetter Schuld. Grenzkontrollen, die die Einreise erschweren und damit zu Wartezeiten führen, kann nicht gegen das Wetter anstinken. Ist ja auch bitterkalt. Mancher meint ja auch, dass es in Bayern wirkliche viele Volksfeste gibt und eine Massenveranstaltung wie die Wiesn zum Ballermann in Lederhosen mutiert…nein, nein, da gibt es ja die Oide Wiesn und da könnt ma ja schon noch mit Kindern hingehen. Stimmt, ich war mit meinen Kindern auch da letztes Jahr. Aber es ist einfach das Wetter.
Der Bierpreis und die Münchner Bevölkerung haben eine so enge Geschichte miteinander, dass es hier nur einen Kommentar dazu gibt: Ja, wir hatten in dieser Stadt auch schon Aufstände deswegen. Nun ist dieses Jahr die lange umschlichene Grenze von 10 € überschritten. Über 10 € für eine Mass…ok, es kann nur das Wetter sein.

Sagt auch die alte Lebkuchenherzenverkäuferin…

2 Kommentare

  1. Ist es nicht so, dass zwar weniger Leute da waren, aber trotzdem genauso viel Umsatz gemacht worden ist? Vielleicht kommen einfach nur noch extreme Sauftouristen und die gemütlichen Besucher haben keine Lust mehr.

    • fadenvogel

      5. Oktober 2015 at 13:56

      Die großen Bierzelte haben wohl keinen schmerzhaften Rückgang, aber ich weiß von kleineren Schaustellern, dass dies schon ernsthaft bemerkt wurde. Persönliche Eindrücke können aber auch trügen und gejammert wird eh immer. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich 500.000 Menschen nicht in der Umsatzprognose bemerkbar machen. Und es gibt viele Kleine auf der Wiesn, die ihren Jahresumsatz mit dem Oktoberfest deutlich verbessern müssen, um im sonst kargen Schaustellerleben zu überleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑