7 Filme, die ich eigentlich doof finden sollte (es aber nicht tue)

TV and me_doneManchmal guckt man Filme, die man eigentlich schrecklich finden sollte: unendlich mainstream, schrecklicher Scientologen-schauspieler, unlogische story.

Trotzdem leiht man sich den Film auf irgendeinem Leihformatplattformgedönse aus, trotzdem guckt man dann etwas perplex auf den Abspann und stellt fest: man wurde doch ganz gut unterhalten….

Hier meine *Verflixte 7* Liste  der Filme, die ich eigentlich total doof finden sollte, es aber irgendwie nicht tue…

1. The Giver – Hüter der Erinnerung

An diesem Film fand ich das abrupte Ende doof, auch hat mich alles sehr stark an Pleasentville erinnert – aber ich mag Pleasentville auch einfach gerne….

2. Edge of tomorrow

Diesen Film sollte man nicht mögen (unlogisches Ende, komischer Held), aber die Grundidee ist schon cool.

3. Ein riskanter Plan

Diese Schmalzlocke, entsetzlich, aber es hat seine Irrungen und unterhält.

4. Maleficent – Die dunkle Fee

Angelina the Great Mother, aber es IST einfach unterhaltsam.

5.Fack ju Göhte

Den habe ich spät gesehen, war super voreingenommen wegen des ganzen Hypes, aber der Hauptdarsteller ist einfach 100% München und ich lach mich schlapp.

6.Wolverine: Weg des Kriegers

Yeah! Ich steh auf Hugh.

7. Elysium

eine der Geschichten, die mich immer bisschen sehr interessieren, obwohl auch hier Haken drin sind….

Dieser Beitrag ist eigentlich ein Kommentar zu diesem Beitrag….

8 Kommentare

  1. Maleficent war für mich von der ersten bis zur letzten Minute eine Qual, die anderen habe ich nicht gesehen. Aber auch wenn ich immer so intellektuell tue: Ab und zu muss man auch mal das Hirn abschalten. ;) Ich liebe ja auch Marvel und Star Trek. Da kaufe ich mir sogar mal eine Blu-Ray, obwohl ich sonst so geizig bin… ;)

  2. Ah die berühmten „guilty pleasures“ – schöne Idee :) Könnte ich auch mal drüber schreiben :D
    Von deinen Filmen habe ich nur „Fack ju Göhte“ gesehen und ich fand den auch ziemlich gut. Und über „Edge of tomorrow“ hab ich auch überraschend viele positive Stimmen gehört.

    Vielen Dank auch für den Backlink :)

    • fadenvogel

      10. Februar 2015 at 13:17

      „guilty pleasures“ – genau so ist es. Mein Man hat gestern mit den Kopf geschüttelt und gesagt, wären doch alles tolle Filme, die müssten mir doch gar nicht peinlich sein. Männer halt.

  3. Ist doch völlig in Ordnung, Dinge zu mögen, die einfach unterhaltsam sind. Unabhängig von Weltanschauung der Schauspieler, Technik, Logikbrüchen oder literarischer Qualität.
    Ich habe das Buch The Giver sehr gemocht … und zweifle noch, ob ich den Film anschauen soll. Vielleicht probier ichs einfach mal …

    • fadenvogel

      10. Februar 2015 at 13:16

      Ich glaube auch, dass das Buch sehr gut ist, weil die Idee des ganzen Filmes halt gut war. Ich würde mich da sehr für die Unterscheide interessieren. Sag Bescheid, wenn du so was veröffentlichst. Ich wär als Leser dabei!

  4. Super idee! ich muss mal in mich gehen – ich habe bestimmt so einige filme, die ich doof finden sollte. Bei Musik muss ich da gar nicht so lange nachdenken – ich mag ab und an schon gerne Trash – zum Beispiel komm ich immer in Tanzlaune bei Scatman hahaha ;-)
    lg

    • fadenvogel

      10. Februar 2015 at 13:14

      Oh, das wär auch mal gut: Musik, die mir peinlich sein sollte…hmmmm, Scatman …ich lach mich schlapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑