„Zwischen ewig und jetzt“ von Marie Lucas

Ich kann jetzt eigentlich gar nichts dazu sagen. In dem Buch steht über die Autorin folgendes:“ Marie Lucas liebt Geheimnisse, Schlittschuhlaufen und ihren Hund. Sie lebt in Berlin und Hannover, schreibt ihre Bücher aber am liebst in einer kleinen Hütte irgendwo in den Bergen.“ ….während sie mit ihren Eltern in den Sommerferien ist. Marie Lucas ist nämlich 12 Jahre alt, so denke ich es mir zumindest. Und sie findet alles an Jungs und Mädchen wichtig, was Zwölfjährige wichtig finden. die Art, wie sie sich anziehen, wie viel Geld sie haben, wo sie wohnen und wie sie ihre Haare tragen. Dazwischen gibt es eine kleine Geistergeschichte, die sich absolut nicht hält. Wenn man über die Autorin bisschen recherchiert, dann sieht man, dass sie nicht 12 ist, dafür durchaus eine Tochter in dem Alter haben könnte. Vielleicht ist auch das der Fehler. Sie denkt, dass das Mädchen denken und wichtig finden – vielleicht tun sie das auch, keine Ahnung. Ich habe mich in meiner Pubertät durchaus für spannender gehalten.

Julia, die wunderschöne Hauptfigur….

…verliebt sich in den beliebten Jungen

…verliebt sich in den Außenseiter

…sucht den Mörder ihres Vaters

…sucht das Testament ihres Vaters

…kämpft gegen einen Dämon

Alles auf einmal und doch nichts richtig. Ich hätte mir so gewünscht, dass es mal eine Schattierung gibt oder dass das Ende bisschen spannend wird. War`s aber nicht. Gott sei dank war´s schnell vorbei. Wie Julias erstes Mal….

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.