• Tagebuch

    Das Jahr auf dem Land: 7 Gedanken zum *Hier*

    Heute ist ein strahlender Herbsttag hier auf dem Land. Der Kindergarten hat wieder angefangen, neue Gummistiefel stehen an der Tür. In den letzten Tagen ist es manchmal so kalt geworden, dass es sich bereits gelohnt hat, ein Feuer im Ofen anzuzünden. Dinge wie Badewannen, Kürbiskuchen und Saunagänge werden wieder interessant. Der September ist wie ein kleiner Neuanfang, obwohl der Sommer zu Ende geht. Vielleicht auch, weil der Sommer zu Ende geht. Jetzt bin ich ein Jahr hier. Mit Hier meine ich: zwischen Landeiern und Hühnerställen, zwischen katholischen Hochfesten und Blaskapellen, zwischen Bergen. Zeit, ein wenig auf jene Sachen zu schauen, die sich verändert haben. das Landvolk ist nicht so störrisch…

  • Rabeneltern,  Tagebuch

    Kloster Benediktbeuern im Regen

    Kloster Benediktbeuern im Regen Benediktbeuern liegt südlich von München, südlich vom Starnberger See, kurz vor der Jachenau und dem Kochelsee. Ein Stück vom bayerischen Glück eben. Wir haben uns gesagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und haben uns im strömenden Regen aufgemacht, das jahrhundertealte Kloster zu besuchen. Oder vielmehr, die Pfade, die es um das Kloster herum gibt: Wasserbiotope, Schmetterlingspfade, Barfussparcour, Meditationsgarten, Kräutergärtchen…. Die Dinge sehen anders aus im Regen, verlassener. Die Horde an Rentnerbesuchern stürmt schrimbewaffnet das Bräustüberl und überlässt uns die Kleinigkeiten am Wegesrand. Das Kraut, das nach Cola riecht, wenn man es zwischen den Fingern reibt. Den Teich, der nass und kalt eine Menge…