Tagebuch

{Samstagskaffee} auf dem Weg durch die Jahre

Samstagskaffee auf der BrückeDer Münchner Zoo Hellabrunn liegt von mir aus gesehen auf der anderen Seite einer Brücke.

Die Brücke ist nach dem Stadtteil genannt – Thalkirchen, also Thalkirchener Brücke. Ich bin heute mit dem Fahrrad morgens zum Tierpark gefahren und damit fahre ich auch immer durch ein Stück meiner eigenen Vergangenheit.

Von meinem Stadtteil aus fahre ich am Kreisverwaltungsreferat vorbei. Dabei muss ich an meine eigene Heirat dort denken, oder ich denke an eine Schulfreundin, die jetzt dort arbeitet und die ich aus den Augen verloren habe.

Ich fahre am Café Blue vorbei, in das ich mit meinem ersten Freund zum Frühstücken gegangen bin und auch mit meinem letzten, der immer noch behauptet, dass er sich just dort in mich verliebt hat.

Ich komme an die Bushaltestelle, an der ich immer ausgestiegen bin, um zu meinem ersten Freund zu kommen und ich fahre an Straßennamen vorbei, die nach kleinen Dörfern im Tölzer Land benannt sind und mich daran erinnern.

Heute hat die Oktobersonne auf München geschienen und im kurzen Moment auf der Brücke -unter mir die weite Isar- flogen die Jahre an mir vorbei.

Auf der Thalkirchner Brücke werden Schlösser von verliebten Paaren angebracht. Ich frage mich, warum ich das mit meiner Teenagerliebe nicht gemacht habe und wie gruselig das jetzt wäre, das Schloss mit dem ewigen Liebesschwur zu suchen und zu finden. Aber die Schlösser sind ein neuer Brauch in dieser Stadt und wir sind noch ohne ein Schloss über diese Brücke spaziert. Ich schieße ein Foto mit meinem Kaffeebecher auf dem Lenkrad und halte einen Augenblick inne – bis ich mich und meine Kinder in das Menschengewühls im Affenhaus stürze.

Samstagskaffee auf der Brücke 2

Dieser Beitrag ist ein Teil vom Samstagskaffee bei Ninjassieben.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.