Green smoothies, detox und die Säfte von Super danke

Super dankeZugegeben, ich bin ein Green smoothies – Anhänger. Ganz ohne Yoga. Ich mixe aber auf einem sehr uneinfallsreichem Niveau, sprich langweilig, sprich Apfel, Banane, Salat, Wasser und go. Ich find das echt gut. Ein super Abendessen auf die Schnelle. Macht auch satt. Was ich total ätzend finde, dass das jetzt so ein wahnsinniger Trend ist und ich mich da wie ein fashion victim fühle. In meiner Saftbar um die Ecke gibt es jetzt auch Green Smoothies und in München hat mit Super Danke der erste grüne Saftladen aufgemacht. Ich war noch nicht da, aber ich habe mir gestern ihre Detox-Saftkur liefern lassen. Fsten nur mit Säften klingt hart und ist auch hart. Heute ist Tag 2 und ich habe bereits wüste Essensphantasien. Aber ihre Säfte sind toll. Bisschen wässrig fand ich sie und bisschen wenig pro Portion (250ml). Machen zwar nicht so satt wie mein Riesendrink aus einem fetten Salatkopf, aber sie sind erstaunlich gut abgestimmt. Leckere Kombinationen wie Fenchel, Portulak, Thymian und Gurke mit Apfelsaft, Birnensaft und Zitronensaft. Ein Drink auf Mandelmilchbasis ist dabei und einen Granatapfelsaft/Limetten-Gemisch. Im Prinzip sind es 5 Säfte – drei davon grün. Eigentlich wollte ich die Säfte im Laden abholen, aber das hätte duch die Internetbestellung genausoviel gekostet und so habe ich mich doch für die Lieferung entschieden. Freitag morgen kam dann auch eine schicke ältere Frau, sah aus wie die Mutter von einem der Geschäftsführer mit einer silbernen gut gekühlten Box. Die Säfte sind leider aber so gesund, dass sie nur genau 5 Tage halten. Also entweder gleich anfangen oder es ganz lassen. Trotz üppigem Frühstück bin ich mit dem Mittagessen dann gleich eingestiegen. Einfach mal sehen, ob das geht. Fasten, Säfte, Alltag, Arbeit….Heute ist Tag 2.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.