Musikvideos von früherEiner meiner absoluten must-read-Blogs ist ja das No robots magazine. Larissa und ich haben uns auch schon mal im Off getroffen und – was soll ich sagen – ich mag sie einfach. Sympathisch, ein bisschen nerdy, a weng verschroben, offen und ohne Klimbing. Musik ist ihr eine Herzensangelegenheit. Immer wieder taucht das Thema auf ihrem Blog auf und diesmal hat sie ihre Lieblingsvideos für uns zusammengestellt. Mann, Musikvideos. Das waren echt noch Zeiten. Gerade als ich zum Kommentarfeld ansetzen wollte, meinen Senf dazulassen, habe ich einen Moment zu lange gezögert und mal geguckt, was ich so vor Jahr und Tag an Musikvideos toll fand. Und, tja, Larissa. Hier mein *Kommentar*:

PULP

Ja, ich war ein Jarvis Cocker girl. Erinnert ihr euch, als kurz mal Britpop angesagt war? Diese verschrobenen damals schon nach Flohmarkt riechenden Videos?

GARBAGE

Je abgedrehter, desto besser.

Ein Song, der damals auch ständig lief, als ich noch Musikvideos schaute, war Don´t Speak von NO DOUBT. Ich finde, dass hier Song und Video zeitlos sind und in meine Liste gehören:

Wer damals Musikfernsehen genossen hat, kam wohl hier auch nicht dran vorbei.Obwohl ich sonst nichts von der Frau gehört oder gekauft habe, wenn ONE OF US lief, habe ich doch lauter gedreht.

Ein weiteres Video, dass irgendwie ständig lief, war Paula Cole mit Where have all the Cowboys gone? Das Video und der Song gehörten irgendwie total zusammen, weil ich den Song wenn dann nur im Fernsehen gehört habe. Über die Botschaft läßt sich streiten, aber ich habe das man dazugetan als *typisches* Video aus der Zeit, als ich noch Musikvideos gesehen habe.

Das sind jetzt nur bedingt die *besten* Videos aller Zeiten, aber ich tu mir da eh schwer mit solchen Superlativen. Danke an Larissa für dieses kurze Abtauchen in das *damals* und ich gebe die Frage gerne weiter:

Welche Musikvideos sind euch denn heute noch im Gedächtnis?

Bildquelle: pixabay