• Tagebuch

    Der Samowar und meine Oma

    Meine Oma war eine sehr deutsche Frau. Sie konnte Kartoffelbrei schwefeln, Gänse braten, mochte Butter und trank ihren Kaffee mit Sahne. Sie hatte ihre ganz eigene Meinung zu Menschen, die Kinder ohne Trauschein bekamen, rümpfte manchmal die Nase, traute der Mikrowelle nie und wusch bis zu ihrem letzen Tag ihre Spühllappen in der Kochwäsche aus. Meine Oma wurde aber nicht in Deutschland geboren, sie kam von der Krim. Manchmal merkte man das. Wenn sie Wassermelone aufschnitt und von den riesigen Wassermelonen auf ihrem Bauernhof erzählte. Wenn sie als Kind ihrer Zeit immer lieber auf russischen Kaffeefahrtschiffen Urlaub machte, weil sie denen mehr vertraute. Dabei kamen durch Sätze, die sie so…