DIY

Faden, Fäden, Wolle, Stoff

  • DIY,  Ernährung,  Rabeneltern

    Löwenzahnsirup selber machen

    Lange ist es still gewesen auf diesem Blog. Das hat natürlich Gründe – aber, ganz ehrlich, ist auch egal. Man darf sich von seinem eigenen Hobbys schließlich nicht unter Druck setzen. Die Welt setzt einen schon genug unter Druck – das kann man selber auch sein lassen. Deswegen zum Wiedereinstieg mal was Leichtes für zwischendurch. Der Löwenzahnsirup Löwenzahnsirup ist sehr spannend – vor allem für Kinder. Dabei handelt es sich um Löwenzahnblüten, die man mit einem Liter Wasser zu einem Sud kocht. Wirklich nur die Blüten, sonst wird das eine bittere Angelegenheit. Danach wird der Sud mit 1 kg Zucker und Zitrone geliert. Ich würde das nächste Mal mit 500g…

  • DIY

    Tischsets aus Wachstuch nähen

    So, ich weiß. Eine Runde *Spießigkeit*. Aber die Idee dahinter ist Faulheit: ich will nicht mehr jedes Mal nach dem Essen den Tisch abwischen müssen. Aber das ging sich nicht aus. Jetzt wische ich Tischset UND Tisch ab. Trotzdem gefallen mir diese Tischsets aus Wachtuch. Die Vorderseite ist eben aus jenem fast überall käuflich erhältlichem *Wachstuch* – also beschichtete Baumwolle. Hinten ist ein Stück Baumwolle drangehängt und mit Schrägband umrandet. Wachtuch läßt sich nicht so einfach nähen. Es transportiert schwerfälliger bis gar nicht und manchmal hilft, wenn man auf ein Stück Backpapier näht, dass man später wieder abreißt. Ich habe die beiden Sachen auch nicht rechts auf recht genäht, sondern…

  • DIY

    Raupe Nimmersatt und die T-Shirts

    Meine Jungs sind Fans von der Raupe Nimmersatt- gar nicht so von dem Buch an sich, eher von einem Memory-spiel über die Raupe. Deswegen, und wegen dem Plan, mehr niedliche Jungs-Klamotten zu nähen als mega-coole habe ich ihnen diese Shirts gemacht. Die Applikation ist mit der Stickmaschine gestickt und ich habe die Datei von etsy gekauft: Apple worm Der Schnitt ist das bekannte Raglanshirt aus Ottobre 1/2016, der gleiche Schnitt, der auch hier verwendet wurde. Dieser Beitrag geht wieder an die wundervolle Linksparty von Made4boys, an Fans de Ottobre und, weil heute schon wieder ein Dienstag ist, an die bunte Mischung von Creadienstag.

  • DIY

    Baggy-Sweathose für Jungs aus Ottobre 1/2017

    Ich bin ja bekanntermaßen schon lange ein Fan von der Nähzeitschrift Ottobre – es gibt deren zwei: Für Damenmode und für Kinder. Dabei ist es so wie überall: viele Mädchensachen. Aber meistens versuchen sie schon, die Jungs nicht zu kurz kommen zulassen. Die Leggings/ Sweat-Baggyhose ist ein idealer Kindergartenbegleiter: schnell in die Matschhose rein, beweglich und nicht zu warm. Mich stört ja schon lange, dass Jungs immer aussehen wie kleine Teenager. Ich finde, Vierjährige sollten aussehen wie Vierjährige und nicht wie kurze Vierzehnjährige. Die sollten jetzt Sachen anziehen, die sie nie und nimmer mit Zwanzig tragen würden.Aber seht euch die kleinen Spidermans von heute mal an: cool, lässig und dunkelgrau.…

  • DIY

    Dreieckstuch stricken: Jane Eyre Shawl by literary knits

    Wenn ich wieder anfange zu stricken, dann werden die Tage kürze und die Temperatur fällt. Stricken ist eine November-Beschäftigung. Manchmal werde ich gefragt, wann ich denn das ganze Zeug mache und ich muss sagen: Abends vor dem Fernseher. Ehrlich, ich stricke und sehe fern. Sehr oft passiert es aber, dass mein Strickzeug den ganzen Sommer über unberührt, aber dekorativ neben der Couch steht. und es erst wieder kälter werden muss, bevor ich es fertig stricke. So erging es diesem Stück. Ursprünglich wollte ich aus der Trachtenwolle tatsächlich eine Trachtenweste stricken, aber dann wurde die Wolle von Lana Gross mit Namen *Ascot* ein Dreieckstuch aus diesem wundervollem Buch (Link zu amazon):…

  • DIY

    das perfekte shirt – Burda 6911

    Zugegeben, ich bin kein großer Burda-Fan. Die Mode finde ich meistens zu aufgesetzt, die Schnitte zu langwierig und verkünstelt. Dazu kommt, dass Burda dich manchmal wenig schmeichelhafte Größen ausschneiden läßt. Da kann aus einer ehrlichen 42 gerne mal eine 46 werden, wenn du dich korrekt ausmisst. so was sollte doch nicht sein. Man sollte sich eher schlanker nähen als fetter. Gut, aber dennoch ist es ein Burdaschnitt, den ich hiermit zu dem perfekten shirt küre. Wirklich perfekt und in der richtigen Größe. Man muss sich da bisschen durch die Beschreibung durchlesen, weil es zuerst nicht so aussieht, als ob das mit dem verdrehten Ausschnitt so passt, aber dann macht plötzlich…

  • DIY

    Raglan shirts für Jungs / Ottobre design kids

    Keine Sorge, ich bin immer noch am Nähen. Nähen, sticken und so der Weiberkram. Allerdings blogge ich irgendwie gar nicht viel darüber. Einesteils, weil ich die Dinge oft verschenke und ich nicht möchte, dass die Beschenkten das Ding hier finden. Letztens habe ich aber was für den Hausbedarf genäht – das kann ich doch schon mal hier hinstellen. Noch dazu, dass ich gerne zu diesen Themen herumsurfe. Ich bin ein Ottobre design- Abonnent und ich empfehle jedem diese Zeitschrift. Wirklich. Einfache schöne Schnitte, viele Basics – eine wahre kleine Schnittmuster-Bibliothek. Auch die Version für Erwachsene, wobei es hier hauptsächlich um Frauenschnitte geht. Der Schnitt, um den es geht, ist aus dem…

  • DIY

    Ein Quilt über Jahre, begonnen beim couchsurfing

    Öfters habe ich hier schon den Blick auf einen Quilt gelegt, der als sogenanntes UFO (unfinished object) durch die Jahre gezerrt wurde. Immer wieder weggepackt, immer wieder irgendwo heraus gekramt. Warum ist das so? Warum kann man sich von den DIY-Sachen, die man nicht beendet, nicht einfach auch mal trennen. Zack und weg. Vielleicht, weil man damit etwas sehr Unangenehmes zugeben müsste: und zwar, dass man nicht wirkliches Durchhaltevermögen hat. Dass man ein Strohfeuer ist und keine wirkliche Leidenschaft hat. Oder weil man sowas genauso aufbewahrt, wie die Skinny Jeans, die einem das letzte Mal um den eigenen Abiball herum gepasst hat: Des wird schon wieder. Eine Tages. Eines Tages…

  • DIY,  Rabeneltern

    Riesenseifenblasen DIY

    Das Thema dieses Gartensommers lautet aber gar nicht Kamille. Für die überwiegende Mehrheit dieses Hauses lautet das Thema: Riesenseifenblasen. Nachdem wir einige Versuche mit selbstgebrauter Lauge nach diesem Rezept ausprobiert haben, haben wir uns entschieden, die Pampe von professioneller Seite zu beziehen: Peter Pat Riesenseifenblasen Die Lauge selber haben wir in verschließbaren Malereimern zusammengemischt und auch aufbewahrt. Diese Malereimer sind in jedem Baumarkt vorhanden und ursprünglich gedacht, Farbe anzumischen. Hervorragend geeignet für Seifenlauge, kann ich da nur sagen. Die Riesenseifenblasen werden traditionell mit zwei Holzstäben gezaubert, zwischen denen eine Baumwollkordel so gespannt ist, dass  diese einen Kreis (mehr oder weniger) bildet. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Die Baumwollkordel wird…