{3 Liter Leitungswasser am Tag} Leitungswasser oder Flaschenwasser

3 Liter Leitungswasser am Tag HeaderMittwoch …. der erste Zwischenbericht über das Projekt im Oktober. Ein Vorhaben, das zunächst nur um die Verbesserung des Hautbildes ging. Die Idee ist, dass eine ausreichende Versorgung mit Wasser der Haut hilft, sich selbst zu reinigen. Alle Belastungen mal ausspülen. Sich selbst über die Schulter gucken, wie viel und wann man trinkt.Über das „wie viel ist überhaupt gesund“ habe ich letzten Mittwoch etwas geschrieben.

Ich trinke unregelmäßig. Ja, wirklich. Es gibt Tage: Bürotage, sitzende Tage, da trinke ich eine Menge Wasser…und Kaffee und Tee und Cola und Saft und Sprudelwasser….Trinken aus Langeweile? Keine Ahnung.

Dann gibt es Tage, da trinke ich dann plötzlich höchstens einen halben Liter. Normalerweise. Das wurde mir klar, als ich mich die letzten Tage an mein Pensum halten musste. Plötzlich fiel es mir auf: normalerweise würde ich heute fast nichts trinken.

Seltsame Angewohnheit. Man isst doch auch, bis man satt ist und das ist immer die Menge, die man regelmäßig isst. Und genauso, dachte ich, verhalte ich mich beim Wassertrinken. Immer irgendwie gleich. Pustekuchen.

Muss ich nicht ständig aufs Klo? Doch, zu Beginn des Projektes ging es noch, aber wenn man das Wassertrinken konsequent aufrecht erhält, dann hat das diesen wunderbaren durchspülenden Effekt, der einen ständig unterbricht. Ich kann jetzt  nicht behaupten, dass mich das nicht nerven würde, aber das war ja irgendwie auch der Sinn dahinter. Deswegen nehme ich diesen Umstand mal als gegeben hin und lasse mich weiterhin unterbrechen. So kann man sein Leben natürlich auch entschleunigen. Entschleunigung euch Toilettenpausen.

Jetzt kommt noch die Sache mit dem Leitungswasser. Ich mag eigentlich Flaschenwasser lieber. Mit ordentlich Sprudel. Das ich mir nun mein Wasser nur noch aus der Leitung hole, ist irgendwie neu für mich. Und ich muss dem politischem Lager der Wassertrinker recht geben: ist auch irgendwie bescheuert, wenn man Flaschenwasser für teure Taler kauft, um nicht das gesunde Leitungswasser trinken zu müssen. Ist ein bisschen so, als würde ich eine Kuh im Wohnzimmer halten und wäre zu faul, sie zu melken und würde statt dessen Milch im Supermarkt kaufen, von ner Kuh aus Südafrika, versteht sich. Das klingt an sich blöd, wenn man aber genauer hinschaut, geht das Konzept auf…

Aber, ohne Umschweife: Ich liebe Flaschenwasser. Mit Sprudel. Ich hatte auch schon wundervolle Pärchenstreits darüber, dass kein Flaschenwasser im Haus ist und ich mich weigerte, irgendwas zu trinken. Aus Trotz. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass der Wasserhahn reichen würde. Das verändert sich gerade. Ich bin auf den Geschmack von Leitungswasser gekommen.

3 Liter Leitungswasser am Tag 8Das Foto zeigt meiner Meinung nach minimale Veränderungen, Verbesserungen. Über Nacht ist ja auch noch keine Haut besser geworden. Ich glaube zumindest, dass es wirklich hilft. Ein furchtbares Foto als Bewies, finde ich. Voll in der Morgenmuffel-Phase. Eigentlich sehe ich netter aus. Die Nächte sind auch grad kurz und meine Augenringe lassen sich nicht vom Wassertrinken wegspülen, befürchte ich. Hier eine Skizze unseres Nachtlagers, das sich im ständigem Wechsel so ungefähr gegen 3 Uhr morgens regelmäßig so gestaltet, als allgemeine Erklärung. Das sieht jetzt als Stillleben total gemütlich aus, aber stellt euch vor: alle bewegen sich. Schlafsituation mit Zwillingen_Fotor

Was trinkt ihr denn als Wasser so im allgemeinem? Leitungswasser oder Flaschenwasser?

8 Kommentare

  1. Ich hab Glück. ich mag Leitungswasser echt gerne – von dem gekühlten Sprudelzeugs würde ich nicht halb so viel runter kriegen. Normalerweise trink ich echt viel und komme locker auf 3 Liter (hab aber auch Arbeitswege auf dem Rad, die schon fast an Sport grenzen ;-), aber wie bei Dir, gibts auch bei mir Tage, an denen ich plötzlich ganz wenig trinke (und es noch nicht mal so richtig merke…).
    Die Sache mit der Haut? Keine Ahnung, bei mir merk ich nix von besonders guter Haut, aber ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen.
    LG, Mecki

    • fadenvogel

      9. Oktober 2014 at 00:07

      Ich bin auch gespannt. Ich glaube aber, dass ordentlich reinigen, ordentlich cremen, ordentlich in Ruhe lassen und …..ordentlich viel Schlaf auch eine Menge Wunder wirken können…ich bin aber ein Nachtmensch…mit Kindern…ist gleich…gar kein Schlaf mehr…

  2. Ich bin ja auch ein Sprudel-Fan sehe es aber eigentich wie – du die Sache mit der Kuh ;-) Irgendwann, wenn mehr Platz in der Küche ist, werde ich mir einen Wassermax oder sie auch alle heißen mögen holen und dazu schöne Glasflaschen und Karaffen. Dann gibts wieder Sprudel ;-) liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!

    • fadenvogel

      9. Oktober 2014 at 00:05

      Diese Wassersprudler sind ja auch in Verruf geraten, weil sie so unhygienisch sein sollen…na ja, man sollte da auch die Kirche im Dorf lassen.

  3. Hier, Team Leitungswasser! Als Kind konnte es mir nicht sprudelig genug sein, heute schmeckt mir gekauftes Mineralwasser meist gar nicht mehr.
    Dass hier Wasser aus Afrika verkauft wird, hat mich gerade geschockt – damit hätte ich nicht gerechnet, denn wenn wir eins in Mitteleuropa haben, dann doch wohl genug Wasser (und meine Familie hat immer ein Wasser aus regionalen Quellen, da bin ich gar nicht drauf gekommen, dass die größeren Firmen NICHT auch dieses Wasser nutzen) – aber klar, die Arbeitskräfte zum Abfüllen sind in Afrika natürlich billiger … hätt man auch drauf kommen können …

    • fadenvogel

      9. Oktober 2014 at 00:03

      Danke für deine Antwort, Hana. Ich war auch bei gucken des Videos bisschen nervös und ungläubig über diese globale Verwicklung des Wahnsinns…ich werde bei meinem nächsten Einkauf mal nach dem ganzen Nestle-wasser Ausschau halten…und sehen, was ich als Verbraucher so auf dem Etikett lesen kann…

  4. Hier auch Leitungswasser! Und trinken aus Langeweile kenn ich auch ;)
    Die Kuh im Wohnzimmer find ich nen super Vergleich und was für ein Wahnsinn, Wasser aus Afrika…
    Bei uns werden in der Straße gerade die Wasserleitungen erneuert, bin gespannt auf leitungswasserlose Tage mit Kleinkind…
    Grüße!!

    • fadenvogel

      9. Oktober 2014 at 00:01

      Ja, die Jungs von hydrophil (der verlinkte Blog über die politischen Wassertrinker) haben echt gute Artikel darüber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑