• DIY

    Tischsets aus Wachstuch nähen

    So, ich weiß. Eine Runde *Spießigkeit*. Aber die Idee dahinter ist Faulheit: ich will nicht mehr jedes Mal nach dem Essen den Tisch abwischen müssen. Aber das ging sich nicht aus. Jetzt wische ich Tischset UND Tisch ab. Trotzdem gefallen mir diese Tischsets aus Wachtuch. Die Vorderseite ist eben aus jenem fast überall käuflich erhältlichem *Wachstuch* – also beschichtete Baumwolle. Hinten ist ein Stück Baumwolle drangehängt und mit Schrägband umrandet. Wachtuch läßt sich nicht so einfach nähen. Es transportiert schwerfälliger bis gar nicht und manchmal hilft, wenn man auf ein Stück Backpapier näht, dass man später wieder abreißt. Ich habe die beiden Sachen auch nicht rechts auf recht genäht, sondern…

  • Tagebuch

    Mein eigener Geburtstag

    Dieser Tage bin ich wieder ein Jahr älter geworden. Das ist gut. Ich bin dann ganz gerne weg. Im Urlaub. Feiern ist nicht so mein Ding. Obwohl, manchmal schon, aber ich feiere nicht so gerne auf Befehl. Meine Kinder sprechen schon seit einem halben Jahr von ihrem Geburtstag. Herrlich, wenn man ein Kind ist. Je älter man wird, desto mehr Verluste erleidet man. Den der Jugend ist am offensichtlichsten. Aber auch unbemerkte Narben. Ich habe einen Haufen Kaffeetassen. Von verschiedenen Studentenparties übrig geblieben, Geschenke zum Geburtstag, längst vergangene Freundschaften. Nicht alle gingen gut aus. Aber manchmal denke ich, es ist nicht notwendig, diese Tassen wegzuräumen. Es ist auch nicht notwendig,…

  • Tagebuch

    Kartenhalter für Kinder mit Täschchen für UNO

    Kartenspiele gehören weniger zu den beliebten Spielen hier. Dabei ist ein Haupthindernis, dass die Zwerge halt die Karten nicht *schön* halten können. Und deswegen habe ich mich mal auf die Suche gemacht, was pinterest und co. zu dem Thema *Kartenhalter* nicht alles zu bieten haben. Ich wurde fündig bei good weibs mit einem freebook/ Tutorial Keine Ahnung, wie es dem Rest der Welt geht, aber meine innere Vorstellungskraft geht nie so weit, dass mir die Sache beim bloßen Durchlesen eines Tutorials schon klar ist. Ich folge meistens Schritt für Schritt der Abweisung und denke dann zwischendurch: Ahhhh, ok….soso…. Deswegen bin ich sehr überrascht, dass der Kartenhalter so geklappt hat. Lese ich…

  • Tagebuch

    Augenblick mal, ich rede noch.

    Es gibt Menschen, die werden sich nie gut mit dir verstehen. Und meistens entscheidet sich das bereits im ersten Augenblick. Wie tief eine Beziehung überhaupt jemals werden kann. Obwohl man etwas anderes will, obwohl man vielleicht mehr oder weniger will. Das hört sich jetzt so einfach an. Ist es aber nicht. Weil es Charaktere gibt und halt Charaktere. Manchmal ist es total toll, jemanden zu kennen, der Vanilleeis am liebsten hat, während man selber Schokoladeneis bevorzugt. Ich weiß, plattes Beispiel. Aber vielleicht ist klar, was ich meine. Es gibt Einstellungen und Charakterzüge, die tun einem nicht weh. Die bereichern und öffnen dir einen neuen Blickwinkel auf die Welt. Auch wenn…

  • DIY

    Raupe Nimmersatt und die T-Shirts

    Meine Jungs sind Fans von der Raupe Nimmersatt- gar nicht so von dem Buch an sich, eher von einem Memory-spiel über die Raupe. Deswegen, und wegen dem Plan, mehr niedliche Jungs-Klamotten zu nähen als mega-coole habe ich ihnen diese Shirts gemacht. Die Applikation ist mit der Stickmaschine gestickt und ich habe die Datei von etsy gekauft: Apple worm Der Schnitt ist das bekannte Raglanshirt aus Ottobre 1/2016, der gleiche Schnitt, der auch hier verwendet wurde. Dieser Beitrag geht wieder an die wundervolle Linksparty von Made4boys, an Fans de Ottobre und, weil heute schon wieder ein Dienstag ist, an die bunte Mischung von Creadienstag.

  • Medien

    The walking dead und der Song

    Immer wieder kommt hier durch, dass ich am Rande von *being a nerd* herumschleiche. Am Rande. Denn ich kenne echte Nerds. Ich weiß, ich habe in einschlägigen Serien, Comics, Spielen und sonstigen Errungenschaften zu wenig Durchblick, um ein echter Nerd zu sein. Aber ich hab da so eine Ahnung. Ich bin ein Nerd-Tourist. Ich habe einen Hang zu Apokalypse. Ich mag marode Bilder, eigene oder von anderen, ich mag Bücher über Zombies, manchmal sogar kitschige. Und ich mag die Serie The walking dead. Ursprünglich ein Comic, jetzt ein Hype in 7 Staffeln. Wir sind bei Staffel 6. Hinterher sozusagen, aber dennoch ziemlich weit dabei. Wir sehen Serien gerne durch und…

  • Ernährung

    Maracuja-Cheesecake mit Kokosboden

    Letztens war ich in der Bibliothek. Bad Tölz hat eine wirklich schöne Bibliothek. Ein ganzes altes Haus voller Bücher. Manchmal gibt es Vorlesenachmittage und meine Kinder nennen es *Bilderbuchkino*. Ich habe vor, dort jetzt wieder öfters hinzugehen. Auch, weil es da einen Haufen Zeitschriften gibt, die in einer Art Café die ganze Wand schmücken. Nun ja, man darf jetzt nicht die neustes Ausgabe ausleihen, aber alle anderen. Hier habe ich die Zeitschrift *Sweet dreams* entdeckt. Sieht pappsüß aus. Aber seitdem ich festgestellt habe, dass ich gar nicht so ungern koche und backe – manchmal stellt sich tatsächlich so was wie Entspannung dabei ein. Leider bin ich noch überhaupt nicht gut…

  • DIY

    Baggy-Sweathose für Jungs aus Ottobre 1/2017

    Ich bin ja bekanntermaßen schon lange ein Fan von der Nähzeitschrift Ottobre – es gibt deren zwei: Für Damenmode und für Kinder. Dabei ist es so wie überall: viele Mädchensachen. Aber meistens versuchen sie schon, die Jungs nicht zu kurz kommen zulassen. Die Leggings/ Sweat-Baggyhose ist ein idealer Kindergartenbegleiter: schnell in die Matschhose rein, beweglich und nicht zu warm. Mich stört ja schon lange, dass Jungs immer aussehen wie kleine Teenager. Ich finde, Vierjährige sollten aussehen wie Vierjährige und nicht wie kurze Vierzehnjährige. Die sollten jetzt Sachen anziehen, die sie nie und nimmer mit Zwanzig tragen würden.Aber seht euch die kleinen Spidermans von heute mal an: cool, lässig und dunkelgrau.…

  • Tagebuch

    Erzähl mir von…deinem Berufswunsch als Teenager

    Alle wollen vorwärts kommen. Zukunft, Kind, Karriereplan. Immer geht es um das Morgen. Aber wie war dein Leben denn, als du ein Kind warst? Wie war es denn als Teenager? Erzähl mal. Larissa vom No Robots Magazine, Roxana vom early birdy und Sabine vom fadenvogel tauschen jeden ersten Sonntag im Monat Erinnerungsstücke aus. Ein Thema – drei unterschiedliche Texte, drei unterschiedliche Frauen, drei unterschiedliche Leben. Manchmal braucht man ja Jahre, um herauszufinden, mit was man eigentlich genau sein Geld verdienen will. Jeder hat auch meistens am Anfang einen anderen Gedanken. In die Welt hinauskommen, die Welt besser machen. Die ersten Gedanken zum Thema *Job* sind ja eher romantisch. Ein Goldschmied…