• Rabeneltern

    IPhone an – Kind aus: Darf man Kinder mit Technik stumm schalten?

    In mittelprächtigen Hotels oder in Restaurants mit einer extra Weinkarte sieht man sie immer wieder: die Kinder. Obwohl alles gegen sie spricht: Uhrzeit, gestärkte weiße Stoffservietten, Platzteller, drei Vorspeisengänge. Manchmal sehe ich vor meinem geistigen Auge die Fernseh-Warnung: Für Zuschauer unter 16 Jahren ist die folgende Sendung nicht geeignet. Ja, und wie alle anderen Eltern ignorieren wir unser besseres Wissen und nehmen unsere Kinder gerne mal in die freie Wildbahn der Erwachsenenwelt mit. Gewillt, die ganze Sache nach der ersten Vorspeise abzubrechen und uns höflich zu empfehlen. Neben uns am Tisch sitzen auch Zwillinge. Ein Jahr jünger. Wir Mütter unterhalten uns kurz, innerlich denke ich: Strike! Die beiden Rotzlöffel werden…

  • Medien,  Tagebuch

    Filmhelden am Klavier – keiner ist mehr lässig

    In meiner Kindheit hatte ich Klavierunterricht. Manchmal stelle ich mir vor, dass meine Eltern von Eltern aufgezogen wurden, die in den 50er Jahren jung waren. Und diese wiederum wurden geprägt noch aus dem 19. Jahrhundert. Klavier gehörte zum guten Ton. Zur klassischen Bildung. Meine Eltern gehören nicht zum Bildungsbürgertum, aber dennoch fühle ich diese Prägung. Kinder lernen Klavier. Ich stand mit 13 Jahren kurz vor dem Können, frei improvisieren zu können. Ein Blues-Buch, Boogie-stücke für Kinder, aber ich habe mit dem Klavierspielen aufgehört. Aus rebellischen Gründen. Pubertär halt. Meine Geschichte zu Musik geht von da ab noch in viele Richtungen, aber das soll gar nicht das Thema sein. Ich bin…

  • Tagebuch

    Germany´s Next Topfmodel

    Germany`s Next Topmodel flimmert seit 10 Jahren über unsere Bildschirme. 10 Jahre und heute Abend zum Staffelende wird eine ganze Arena gefüllt mit der Verkündung der Siegerin. Das Format hat ein amerikanisches Vorbild, doch die Sendung wurde in viele Länder verkauft. So erfolgreich wie in Deutschland scheint mir das aber nirgends zu laufen – außer vielleicht in den USA. Die Show bringt nicht wirklich etwas Neues zu Stande. Einzelne Elemente werden als *neu* hinzugefügt, aber der grundsätzliche Tenor bleibt gleich. Es gibt immer ein Umstyling, es gibt immer Tränen dazu. Es gibt das Fotoshooting der Woche und eine inszenierte Kundenvorstellung mit dem dazugehörigen Job. Die Werbeaufnahmen sind zu immer denselben…

  • Medien

    Die Glücklichen von Kristine Bilkau

    Das Ende der Behaglichkeit.…titelt die Zeit zu diesem Debütromen … er legt die Risse einer jungen Generation frei, die an der modernen Arbeitswelt scheitert. Ich finde im Netz einiges zu diesem 2015 erschienenen scheinbar brandaktuellem Stück urbanem Lebensentwurf, dem ohne Geld die Puste ausgeht. Ungewöhnlich lange habe ich für diesen Roman gebraucht. Bin immer wieder hängengeblieben an der Schwermut. Zuerst dachte ich, ich kenne diese Leute nicht. Dann ist mir aufgefallen, dass ich sie doch kenne. Schließlich musste ich mich fragen, ob ich einer von ihnen bin, von den Glücklichen. Den Urbanen. Denen mit dem schönen Schein. Im Großen und Ganzen beschäftigt sich dieser Roman nur mit den zwei Menschen…

  • Ernährung,  Tagebuch

    Apfelliebe

    Es gibt Menschen, die können sich Apfelsorten merken. Meine Mutter kennt ihre Lieblingssorte. Ich erkenne die Grünen als Granny Smith und die für den Apfelkuchen – Boskop. Dazwischen gibt es viele Sorten, von säuerlich bis süß. Ich greife jedes Mal beherzt zu – und es schmeckt nach Apfel. Im Winter freue ich mich auf die kleinen Roten, allerdings schmecken sie mir selten. Im Sommer verschwinden die heimischen Äpfel, vor allem im Hochsommer. Dann kommen die Äpfel dann aus südlicheren Ländern. Manchmal wünsche ich mir, sie würden ganz verschwinden und ich könnte mich wieder auf den September freuen – so, wie ich mich jedes Jahr auf den Spargel freue. Ein Apfel…

  • Medien

    Die Abenteuer des jungen Indiana Jones – ein Serienrückblick in die 90er

    Frau Margarete stellt Fragen…Fragen zur Popkultur… Ihre Blogparade zum Thema *Serien* geht weiter und in der zweiten Runde bin ich mit dabei, denn es geht um die Frage: Mit welcher Serie hat alles angefangen? Ausgeschlossen sind hierbei Kinder- und Zeichentrickserien… Back to the 90s, heißt es da. Kurz fällt mir Akte X ein, aber das war später. Ich glaube auch nicht, dass ich das so gleich bei Erstausstrahlung gucken durfte. Außerirdische sind nicht so der Fall meiner Eltern. Aber ich erinnere mich, dass ich als Prä-teenager mal ziemlich zeitfixiert war und unbedingt Sonntag Abend rechtzeitig zu Hause sein wollte. In einer Pendelfamilie war das manchmal nicht gegeben und Wutanfälle pubertärer…

  • Ernährung

    10wbc Resümee des fetten Vogels

    So, 10 Wochen mit Detlef D! Soost wären jetzt mal durch und meine Waage zeigt 6 kg weniger an. G U T E 6 kg weniger…ich denke, ich war mit meinem Anfangsgewicht großzügig und habe abgerundet. Da man sich ja bei diesem Programm vor allem ausmessen muss, so kann ich euch auch noch ein paar weitere Daten liefern: Taille: -9,5 cm (hab ich da am Anfang falsch gemessen? kommt mir viel vor…) Hüfte: -6,5 cm Schenkelchens: so -4cm Okay, das ist erfolgreich. Man nimmt mit diesem I make you sexy – 10 weeks bodychange ab. Keine Frage. Zu Anfang steht ja erst mal der persönliche Entschluss. Ich habe eine Hardcore-Diät…

  • Tagebuch

    Über den Tellerrand: Der Vogel und das Soziale Netzwerk

    Über den Tellerrand blicken – das ist das Credo der Blogparade, die Kato von Innocent Glow ausgerufen hat. Insgesamt 35 Blogger haben sich diesem Aufruf angeschlossen. Es ist ein Spiel. Es gibt eine Liste, auf der man seinen Namen findet und man soll der Person, die unter einem steht, ein Thema zuteilen, dass nicht oder wenig blogtechnisch von dieser Person behandelt wird. Meine Person war ein Mädchen – im besten Sinne des Wortes. Blutjung und von der Welt inspiriert: Mademoiselle Moment. Der Name ist Programm und ich habe Mademoiselle Moment einen Moment heute innehalten lassen und gab ihr das weite Feld der Kindheitserinnerungen. Carmen von online-wirbel hat mir ein Thema…