Jahr: 2013 (Seite 2 von 2)

Haiku Quilt kesa

Haiku kesaEin Haiku ist eine japanische Gedichtform. Ziemlich streng, naturverbunden und kurz. Ein Freund hat einen geschrieben, über eine verlorene Liebesgeschichte. Man nehme daraus mal nur die Information,  dass es sich um einen Verlassenen handelt. Ich habe ihm daraufhin zu seinem 40. Geburtstag einen Quilt genäht. Die Form war nun das erste.  Ich habe eine kesa gewählt, ein grundsätzlich mal asiatisches Muster. Eigentlich ist es kein Muster, sondern ein Umhang für buddhistische Mönche. Die Grundform ist eine ungerade Zahl Streifen, die in Feldern gedrittelt werden. Sieht nicht zufällig Reisfeldern sehr ähnlich. Als nächstes habe ich die Blöcke ausgesucht. 1889 wurde in St. Louis die Zeitschrift The Ladies Art Company gegründet. Sie sammelte und veröffentlichte auf Grimms Weise Blockmuster. Noch heute werden bestimmte Muster the Ladies Art Company genannt. Ansonsten ist diese Zeitschrift fort. Es gibt keine Ausgaben auf ebay zu ersteigern, keine Hinweise in der Literatur, kein Wikipedia Eintrag. Außer Mrs. Chunn, die hartnäckig in St. Louis alte Ausgaben sammelt und Preisträgerin in Miniaturquilten ist. Ich habe diese Muster gewählt, weil manche von Ihnen eindeutige Geschichten haben, die sich traditionell oder neu interpretieren lassen. Links unten ist ein wedding ring, aber er liegt sprichwörtlich im Gras. In der Mitte ist eine Lady of the Lake als Sinnbild für die mysteriöse Frauenwelt. Rechts bahnt sich auf dem Bild der Liebenden ein Betrunkener den Weg auf the drunkard`s path. Auf den schmalen Bahnen ist das Log cabin Blockhaus zu sehen, dass als ein Grundmuster die dunkle und helle Seite des Lebens um das ewige Herdfeuer versammelt. Log cabin spricht für mich immer das Leben an sich an, the simple life, dann, wenn man weiß, woraus das Leben gemacht ist. In dem Gedicht kommt ein Säufermond vor, also ein roter Mond und es geht um eine Frostnacht, in der für den Liebenden alles endete.

 

spicy spiral table runner

Spicy Spiral table runner

THE spicy spiral table runner – irgendwo in California (oder in Canada?) hat eine gewisse Patty Latourell ein 9 degree ruler (also ein Lineal, das aussieht wie ein langgezogenes Tortenstück)  hergenommen und diesen Klassiker entworfen. Die Anleitung gibt es in irgendwelchen Quiltshops jenseits des Großen Teiches, kein Download, kein paypal, nix. Jedenfalls, als ich meinen Tischläufer genäht habe. Wieso heißt eigentlich eine kurze Tischdecke Tischläufer? Der läuft doch nicht auf dem Tisch. Aber, ich schweife ab. Ich habe also jenen Quiltladen in Calgary kontaktiert und sie haben mir die Anleitung zugeschickt – per Post, wohlgemerkt. Es war ziemlich unspektakulär, ein Hand-out, zwei Blätter geschrieben und ausgedruckt, aber Gold wert.   Nun also, das Projekt. Es sollte ein Geschenk werden. Ein Freund meines Liebsten heiratete letzten Sommer und sie haben die Hochzeit in Weiß/Lila gehalten. Ich bin ein Freund von Festen mit eindeutigen Farben, ich unterstütze so etwas. Die Hochzeit war auch ein Klassiker, passte bestens zum Paar. Ich habe mein kleinen in lila (!) Seidenpapier gewickelten Tischläufer zur Braut getragen…und leider nie wieder was von ihm gehört. Vielleicht habe ich es doch übertrieben? Ich habe mich ein paar Wochen darauf mit besagter Baut gestritten und beleidigt erwähnt, dass sie gar nichts zu meinem maschinengenähten und handgequilteten Tischläufer gesagt hat. Damit habe ich ihr natürlich vollkommen den Weg abgeschnitten. Pech gehabt. Jetzt kann sie gar nichts mehr dazu sagen. Ein Geschenk ist ein Geschenk, eine Hochzeit eine Hochzeit…und ein Quilter ist ein Quilter.

Storm at sea

Sturm auf dem Meer – ein bekanntes und beliebtes Muster.

Alle Stoffe werden mit gerade Nähten zusammen gefügt und dennoch denkt das Auge, es ist eine Wellenbewegung. Irgendwie rund. Quilter greifen diese Runden oft nochmals auf. (Ich hier nicht) Es gibt ganze Bücher über dieses Muster. Und – vor allem – geschickte Cut-sew-cut Lineale . Das bedeutet, dass man ein Teil zusammen näht und dann erst schneidet…und dann wieder näht.

Hilft bei Perfektionismus-Wahn.

Das Muster hat auch mich wegen seiner optischen Täuschung gereizt, und auch wegen der Möglichkeit, durch andere Stoffe den Fluss zu unterbrechen…

Hier ist der Quilt für meine Mama zum 60. Unsere Beziehung ist manchmal wie ein Sturm auf dem Meer und dennoch ist sie für mich eine Orientierung. Ich habe einen Navigationsrose oder Kompassstern in das Muster mit eingefügt als Sinnbild dafür.

Quilter geben ja noch gerne technische Auskunft: Maschinengenäht und Handgequiltet.

Neuere Beiträge

© 2019 Fadenvogel

Theme von Anders NorénHoch ↑