Wickelunterlage für unterwegs nähen 

Ich bin eine Pinterella – also jemand, der sich gerne mal bei Pinterest vom schönen Schein inspirieren lässt und gleichzeitig genau weiß, dass er nie und nimmer alles umsetzen kann, was auf seinen Pinnwänden mit schmucklosen Namen wie *Nähen*, *Garten* oder *Kindergeburtstag* so herumgepinnt wurde.

Ha, das habe ich schon umgesetzt: Eine Wickelunterlage.

Großartiges Teil, weil ich mein drittes Kind eh nur mit mir herumziehe und so die Wickelsachen kompakt verstaut habe.

Hauptsächlich habe ich mich an diesen Vorschlag gehalten. Der Baumwollstoff, den ich dazu benutzt habe, ist ein Dekostoff aus unserem allseits beliebten schwedischen DIY-Möbellager und dafür bestens geeignet. Sollte ja alles ein bisschen was aushalten können und sich auch problemlos waschen lassen.

Die Auflage habe ich aus einem Spucktuch genäht. Es sind mehrere, damit ich nicht immer die ganze Unterlage waschen muss, sondern nur den Stück Stoff, auf den das Baby wirklich drauflegt. Mit Snaps- Knöpfen habe ich die Unterlage mit der jeweiligen Auflage verbunden.

Wie das Original-Schnittmuster zeigt, kann man die Wickelunterlage zusammenfalten. Die verschiedenen Taschen sind  dazu da, um Windeln, Creme, Fruchttücher und Co. zu verstauen.

Zuerst die Taschen einklappen, dann unten und oben auch. 

Dann nochmal und mit einem Klett zugemacht. Genial.

Dieser Beitrag wird verlinkt mit Kiddikram im August 2017, Made for boys, Sew Mini  und dann noch zum Crafting Café.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hallo,

    das mit dem Pin-Wahnsinn kenne ich nur zu gut! Es gibt einfach zu viele schöne Nähideen, und leider haben wir Mamas traditionell zu wenig Zeit dafür.

    Umso schöner, dass du dir diese tolle Wickeltasche genäht hast, sehr praktisch und schön geworden!

    Lieber Gruß,
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.