Escape und Hide von Jennifer Rush – die Altered Serie

  Jennifer Rush hat zwei Bücher geschrieben, die mehr oder weniger nahtlos eine Geschichte erzählen. Jennifer Rush ist nicht die Sängerin Jennifer Rush, sondern eine dreißigjährige Ehefrau und Mama aus Michigan. Ein wenig überrascht war ich schon, eine Serie mit zwei Büchern? Aber Mrs Rush schreibt bereits den dritten Band. Im englischem Sprachraum ist das die Altered-Serie – altered wie verändert, modifiziert. Und darum geht es auch – um genetisch veränderte Jugendliche. Das Setting zu Beginn ist der Hammer: ein einsames Farmhaus irgendwo – im Keller ein Labor mit hinter Glas gesperrten jungen Männern. Die Tochter des Farmbesitzers Anna kennt das Geheimnis des Farmhauses – ihr Vater arbeitet mit den Jungs an einem Projekt der Sektion. Sie arbeitet mit – ohne die Gefangenschaft zu hinterfragen. Doch die Jungs, die genetisch verändert wurden und so etwas sind wie Supersoldaten, brechen aus…und nehmen Anna mit.
Viel Schießerei, viel Kampf, wenig Realismus und auch null Dystopie – eher ein Kleinmädchenthriller mit einem großen tätowiertem Jungen, der eigentlich nie etwas sagt, sondern nur böse guckt. Ich lese solche Bücher auch, um mir das Frauenbild der Jugendromane anzusehen und es ist wie immer eine Katastrophe. Normalerweise haben die Hauptfiguren als Mädchen keine eigenen Interessen, sondern werden ganz bestimmt von der Ersten Großen Liebe. Anna hat wenigstens etwas, aber es ist sehr weiblich gehalten – sie zeichnet. Im ersten Band geht es um den Ausbruch und das Suchen nach der Vergangenheit der Jungs, die sich nicht an die Zeit vor dem Farmhaus erinnern können. Nach und nach wird klar, dass Anna mit involviert ist – mehr als zu Beginn angenommen. Jede Station der Flucht ist ein kleiner Hinweis und es macht Spaß, den Band flüssig und neugierig durchzulesen. Der zweite Band ist ein Hänger. Ich mochte ihn nicht. Das ganze wird zu sehr ein Agentenkäse und die Figuren verlieren völlig an Profil. Eigentlich wird nur noch die ganze Zeit geschossen. Ich dachte, damit ist die Reihe zu Ende – es gibt auch keinen Cliffhänger am Ende des zweiten Buches. Nach ein bisschen Recherche habe ich dann herausgefunden. dass das dritte Buch um einen anderen Charakter gehen wird – Nick, einen der Jungs und mir der Sympathischste. Er ist eher eine Nebenfigur und nicht derjenige, in den sich Anna verliebt, aber es wird in den Büchern bereits eine ältere Liebensgeschichte um Nick angedeutet. Er hat immer Flashbacks über ein ihm unbekanntes Mädchen. Ich bin mir unsicher, ob ich das alles so spannend finde. Jenny hat ihr Pulver bereits im ersten Band völlig verschossen und ich glaube, Nick und ich werden keine gemeinsamen Stunden miteinander verbringen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.